Straßenmeisterei sorgt nach Unfall für freie Sicht

Mitte Juli kollidierte in Treuen am unbeschrankten Bahnübergang Wolfspfützer Weg ein Lkw mit einem Triebwagen der Vogtlandbahn. Dass dies an den schlechten Sichtverhältnissen lag, will niemand bestätigen.

Treuen.

Der Unfall am 13. Juni verlief glimpflich: Als an jenem Donnerstagnachmittag ein MAN-Lkw den unbeschränkten Bahnübergang Wolfspfützer Weg passieren wollte, stieß er mit einem Triebwagen der Vogtlandbahn zusammen. Verletzt wurde niemand, Sachschaden: 11.500 Euro. Mehr passierte zum Glück nicht, wohl auch, weil die Vogtlandbahn dort langsam unterwegs ist und der 55 Jahre alte Lkw-Fahrer noch gebremst hatte, als er den Triebwagen registrierte. Dennoch rutschte sein Laster gegen den Zug. Auf die Unfallaufnahme der Polizei folgte die Anhörung der daran Beteiligten; noch ist die Schuldfrage nicht geklärt, bestätigte ein Polizeisprecher. Doch dass kurz nach dem Unfall das Sichtfeld an dem unbeschrankten Bahnübergang freigeschnitten wurde, ließ nicht nur den Lkw-Fahrer aufhorchen. Auch in Treuen wurde spekuliert. Hatten am Bahnübergang Sträucher und Bäume den Blick aufs Gleis eingeschränkt? Wäre der Zusammenstoß bei besseren Sichtverhältnissen vermeidbar gewesen?

Die Stadtverwaltung Treuen stellte auf Nachfrage klar, an dem Bahnübergang keine Arbeiten veranlasst zu haben. Vogtlandbahn-Sprecher Jörg Puchmüller verwies an den Netzbetreiber Deutsche Bahn. "Sobald unseren Lokführern an der Strecke Gefahrenquellen auffallen, melden wir das weiter. Nach Zugausfällen durch umgestürzte Bäume infolge von Sturm sind wir sozusagen gebrannte Kinder. Aber zum Glück reagiert die Bahn inzwischen schnell", so der Länderbahn-Pressesprecher. Bei DB Netz bestätigt man dies und verweist auf sein Konzept zum "Grünflächenmanagement" entlang der Gleise. Aber im Falle Wolfspfützer Weg - Fehlanzeige. Dort sei man nicht aktiv geworden, lautet die Auskunft der zuständigen Pressestelle.


Bleibt die Straßenmeisterei. Für Treuen ist Reichenbach zuständig. Straßenmeister Bodo Grunwald bestätigt den Gehölzschnitt am unbeschrankten Übergang. "Das waren wir und das waren reguläre Pflegearbeiten, wie sie regelmäßig erfolgen. Mal werden sie als Folge der Straßenschau erledigt, mal nach Hinweisen von Vogtlandbahn oder Kommune. Der zeitliche Zusammenhang mit dem Unfall ist Zufall."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...