Streit um Jugendarbeit

Oelsnitz wirft dem Vogtlandkreis Erpressung vor

Oelsnitz.

Um die Finanzierung der Jugendarbeit in der Stadt Oelsnitz gibt es erneut Streit. Obwohl der Vogtlandkreis für deren Finanzierung zuständig ist, verlangt er eine Mitfinanzierung durch die freien Träger oder die Standortkommunen. Sie sollen einen Anteil in Höhe von 20 Prozent übernehmen. Für Oelsnitz wären dies zwischen 35.000 und 40.000 Euro pro Jahr. Die Stadtverwaltung will dem nachkommen. Vor der Abstimmung im Rat gab es erheblichen Gegenwind. Klaus Schumann (Linke) warf dem Kreis Erpressung vor. Auch AfD und FOB kündigten ein Nein an. FOB-Fraktionschef Björn Fläschendräger schlug vor, das Thema von der Tagesordnung zu nehmen, um einen Konsens zu finden. Dem folgte eine Ratsmehrheit. (tb)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.