Supermarkt: Die Linke macht mobil

Bürgerinitiative gegen Schließung im Gespräch

Auerbach.

Im Kampf gegen eine sich abzeichnende "Versorgungslücke" im Auerbacher Neubaugebiet denkt Dorothea Wolff von der Partei Die Linke über die Gründung einer Bürgerinitiative nach. "Vielleicht wäre dies die beste Möglichkeit, um in der Sache Druck zu machen", erklärte sie am Mittwoch am Rande einer Wahlkampf-Aktion der Linken an der Reumtengrüner Straße. Wie berichtet, mehren sich die Anzeichen für eine (zunächst) ersatzlose Schließung des Rewe-Marktes am Bendelstein zum Jahresende. Zwischenzeitlich hatte die Stadtverwaltung von einer mündlichen Einigung mit Rewe berichtet, wonach der alte Markt erst schließt, wenn der neue öffnet. Nach jüngsten Informationen ist diese Einigung hinfällig. Rewe hat eine Anfrage dazu am Mittwoch nicht beantwortet.

Vor dem Markt im Neubaugebiet verteilte die Linke Flyer mit dem Motto "Wir sind nicht weniger wert als das Stadtzentrum!" Schließlich wohne ein Viertel der Einwohner in den Plattenbauten, davon überdurchschnittlich viele Senioren, Familien ohne Auto und Bürger, die nur mit Rollator einkaufen könnten. Die Stadtverwaltung müsse sich deshalb für die Bewohner mindestens genauso verantwortlich fühlen wie für die im Zentrum. Eine Veranstaltung zum Thema dauerte bei Redaktionsschluss an. (bap)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...