Tagesklinik für drei Millionen Euro saniert

Das Gebäude war einer der letzten Schandflecke im Krankenhaus-Komplex. Jetzt ist es hochmodern - trotz Denkmalschutz.

Rodewisch.

Zwei Jahre wurde geplant, dann zwei Jahre gebaut. Am Freitag war es endlich soweit: Die Tagesklinik für Erwachsenpsychiatrie am Sächsischen Krankenhaus wurde nach ihrer Komplettsanierung offiziell übergeben. Insgesamt drei Millionen Euro waren in das über 100 Jahre alte Gebäude geflossen, neben sächsischen Steuergeldern auch 1,2 Millionen Eigenmittel des Krankenhauses.

Der Handlungsbedarf war groß, wie der zuständige Abteilungsleiter im sächsischen Finanzministerium, Bernd Engelsberger, bei der Eröffnungsfeier schilderte. Unter anderem gab es Schimmel unterm Dach, die Räume im seit 1966 ununterbrochen als Tagesklinik genutzten Haus entsprachen nicht mehr den Anforderungen.


Das Gebäude wurde komplett entkernt, ein Aufzug installiert, Barrierefreiheit geschaffen, energetisch gedämmt. Wegen des Denkmalschutzes, der für sämtliche "gelben Häuser" gilt, musste dies von innen erfolgen, mit speziellen Holzfasern. Zur Errichtung eines zweiten Rettungsweges musste eine Anbau aus den 1960er-Jahren abgerissen werden. An der Hinterseite entstand eine Terrasse mit einem begehbaren Schachfeld und Hochbeeten. Den Keller setzte man 30 Zentimeter tiefer als bisher, um eine sinnvolle Nutzung der Räume im Tiefgeschoss zu ermöglichen.

Im Objekt können 25 Patienten mit psychischen Störungen und Krankheiten zwischen 18 und 70 behandelt werden, sofern sie nicht stationär untergebracht werden müssen. Speziell ist die Tagesklinik auf Krisenintervention, die Wiedereingliederung nach vollstationärer Behandlung sowie zur Motivierung für weiterführende Psychotherapie ausgelegt. Während der Bauzeit waren die Patienten in einem für solche Zwecke vorgehaltenen Ersatz-Gebäude auf dem Krankenhaus-Gelände betreut worden.

In den nächsten Jahren sollen nach Auskunft des sächsischen Finanzministeriums weitere Projekte in Untergöltzsch angegangen werden. Dazu zählen ein Stationsneubau sowie die Erneuerung von Brandschutz und Sicherheitstechnik im Bereich der Forensik. Seit 1990 sind knapp 100 Millionen Euro im Krankenhaus investiert worden.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...