Teilstück von Höhenradweg wird gebaut

1000 Meter zwischen Rebesgrün und Rodewisch

Auerbach/Rebesgrün.

Nach dem Scheitern der Ausbaupläne für ein Teilstück des Göltzsch-Höhenradweges innerhalb von Rebesgrün gibt die Stadtverwaltung nicht auf - und nimmt stattdessen ein anderes Teilstück in Angriff. Bei einer Gegenstimme und drei Enthaltungen hat der Stadtrat Auerbach jetzt den Baubeschluss für den rund einen Kilometer langen Abschnitt zwischen Eicher Spange und Ortsgrenze Rebesgrün/Rodewisch gefasst. Der Baubeschluss ist Voraussetzung für das Beantragen von Fördergeld. Laut Bauamtsleiter Patrick Zschiesche werden die Bau- und Planungskosten auf rund 270.000 Euro geschätzt.

Der Göltzschtal-Höhenradweg soll zwischen der Wegekreuzung 150 Meter nach der Eicher Spange und der Gemarkungsgrenze Rodewisch ausgebaut werden. Das 1056 Meter lange Teilstück ist zurzeit ein Feldweg. Beim Ausbau will die Stadt den Weg mit einer gebundenen Decke befestigen, auch eine feste Radspur sei möglich, so Zschiesche unter Hinweis auf die noch ausstehende Ausführungsplanung. Nach dem Bau wird der Weg zum Rad- und Gehweg umgestuft, bleibt aber für landwirtschaftlichen Verkehr frei.

Trotz des Radweg-Ausbaus: Weiter ungelöst ist das Problem der sicheren Überquerung der Eicher Spange. Eine Brücke gilt im Rathaus als Ideallösung, die aber aktuell nicht finanzierbar ist. (how)

Der Verlauf von Radwegen in Rebesgrün ist am Montag auch Thema im Ortschaftsrat. Dessen öffentliche Sitzung beginnt 18 Uhr im ehemaligen Rathaus Rebesgrün.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.