Tierheim empfängt keine Besucher mehr

Auch das Tierheim Unterheinsdorf hat wie viele andere Einrichtungen mit einem Besucher-Stopp auf die Corona-Krise reagiert. Wie Chefin

Andrea Thomas (mit Mischling Cuzo) sagt, gibt es derzeit auch keine Möglichkeit, mit den Hunden Gassi zu gehen. Das übernehmen jetzt ausschließlich die Heimleiterin selbst sowie Mitarbeiter Andy Meichsner und Tierpfleger-Lehrling Jasmin Eichler - die aufgrund der Krise ihre für diese Woche geplante Zwischenprüfung nicht ablegen konnte. Die Tierheim-Crew hat dabei das Glück, dass die Einrichtung mit derzeit zwölf Hunden nicht ausgelastet ist. 14 Katzen sowie Schafe, Hasen, Hühner und Gänse komplettieren die tierische Besatzung des Heims - für das im Eingangsbereich nach wie vor das vor allem benötigte Nassfutter sowie Grünzeug für Kaninchen hinterlegt werden kann. Für den Fall einer möglichen Ausgangssperre in Sachsen ist die Einrichtung ebenfalls gewappnet. Dann würde Andrea Thomas in die Personalwohnung des Tierheims einziehen. "Die Betreuung der Tiere ist in jedem Fall abgesichert." (gem)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.