Turmkugel: Heute schlägt die Stunde der Wahrheit

Vor dem Rathaus Falkenstein wird die alte Kugel geöffnet, anschließend die neue mit aktuellen Dokumenten befüllt. Darunter ist auch diese Zeitung.

Falkenstein.

Das Geheimnis der alten Rathaus-Turmkugel wird heute, ab 17 Uhr, gelüftet: Enthält sie die eigentlich übliche Kapsel mit Dokumenten und Münzen aus der Kaiserzeit - oder ist sie doch leer? Die Klempner Frank Dressel (Firma Ficker, Werda) und Edzard Schwalbe (Firma Leipoldt, Zwickau) werden das 115 Jahre alte Stück vor dem Rathaus mit einem Winkelschleifer, allgemein als Flex bekannt, komplett öffnen. Wenn es gut geht, ist hinter der Zwischenwand eine Hülse versteckt. Beim Schütteln der relativ leichten Kupferkugel ist bisher allerdings nichts zu hören. Das müsse jedoch nicht heißen, dass nichts drin sei, hat Stadtbaudirektorin Michaela Bernhardt erfahren: "Wie Edzard Schwalbe berichtete, hatte er durchaus schon Fälle, in denen sich die Hülse verklemmt hat, und deshalb vorher nichts zu hören war." Natürlich hofft man im Rathaus darauf, dass es in Falkenstein genauso ist. "Sonst wäre es natürlich schon eine herbe Enttäuschung", räumt Bürgermeister Marco Siegemund (CDU) ein.

Am 3. Mai war die Kugel von der Firma Ficker demontiert und aus Sicherheitsgründen in mehreren Teilen nach unten transportiert worden. Das betagte Stück wies zahlreiche Hagel-Dellen sowie Löcher, mutmaßlich von Blitzeinschlägen, auf. Nach dem Original wurde in Werda eine präzise Nachbildung gefertigt. "Das war schon eine besondere Herausforderung - sowas ist ja wirklich selten", sagt Firmenchefin Doreen Liebold. In diese neue Kugel wird heute eine Kupferhülse versenkt, die unter anderem mit einem Schreiben des Bürgermeisters, dem Amtsblatt, dem Fördermittel-Bescheid sowie der heutige Ausgabe des Lokalteils der "Freien Presse" befüllt wird. Auch aktuelles Geld kommt hinein - und die alten Dokumente aus der Vorgänger-Kugel, falls denn heute tatsächlich welche entdeckt werden. "Mehr passt nicht rein", so der Bürgermeister.

Schon am Donnerstag soll die neue Kugel samt Spitze und Unterbau ihren Platz auf dem Rathausturm einnehmen, ebenso wie die beiden restaurierten Glocken und das komplett erneuerte Schlagwerk samt Gestänge. Ab Freitag wird dann das Gerüst fallen. Im kommenden Jahr sollen die Arbeiten am Hauptgebäude beginnen und, wenn alles gut geht, Ende 2020 abgeschlossen sein. Während der Bauphase zieht die Stadtverwaltung voraussichtlich ins benachbarte ehemalige Haus der Lehrer um, das den Polizeiposten beherbergt.

Zur Kugelöffnung und der Neubefüllung der Nachbildung wird heute, 17 Uhr, ans Falkensteiner Rathaus eingeladen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...