Ungewöhnlich: Kuh nimmt Elstern huckepack

Warum haben sich die beiden Vögel auf dem Tier niedergelassen? Darüber können selbst vogtländische Ornithologen nur Mutmaßungen anstellen.

Treuen.

Elstern sagt man Vieles nach: Sie gelten als diebisch und sind bei Gartenbesitzern sogar als Singvogelkiller verschrien. Dass sie aber auf dem Rücken von Kühen herum hüpfen, wie am Mittwochmorgen am Stadtrand von Treuen, das haben selbst hiesige Ornithologen noch nicht beobachtet.

"Ich kenne so ein Verhalten bisher nur von Staren, die auf dem Rücken von Kühen oder Schafen nach Fliegen oder anderen Parasiten suchen. Aber bei Elstern habe ich so ein Verhalten noch nie beobachtet", sagt der Auerbacher Ornithologe Michael Thoß.

Auch sein Netzschkauer Kollege Eberhard Fröhlich hat noch nie etwas von Elstern gehört, die sich auf dem Rücken von Kühen zu schaffen machen. "Auf Kühen suchen normalerweise nur Kuhreiher nach Parasiten. Diese Vögel gibt es aber bei uns gar nicht. Die leben unter anderem in Südeuropa", war auch Ornithologe Fröhlich überrascht, als er von dem Verhalten hörte. Die im Gras liegende Kuh fand das aber offenbar überhaupt nicht ungewöhnlich und ließ sich von den beiden auf ihrem Rücken herumhüpfenden Vögeln in keiner Weise stören.

Michael Thoß kann nur mutmaßen, was die Elstern auf der Kuh wollten: "Vielleicht haben sie den Rücken des Tieres als erhöhte Ansitzwarte genommen, um nach Nahrung Ausschau zu halten." Das wäre zumindest ein typisches Verhalten dieser Vögel, die gern von erhöhten Punkten aus die Umgebung beobachten, so Thoß.

Da auch Tiere lernfähig sind, gebe es noch eine andere Erklärung für das Verhalten: Die Elstern könnten irgendwann entdeckt haben, dass Fliegen um die Kuh herumschwirren. Elstern seien Allesfresser und würden daher die Insekten nicht verschmähen. Das Problem: Bei Temperaturen von knapp über null Grad Celsius dürfte es am Mittwochmorgen keine Fliegen gegeben haben. Thoß schließt daraus, dass die Elstern schon im Sommer auf der Wiese mehrfach erfolgreich auf Nahrungssuche gewesen sind und am Mittwoch vom erhöhten Platz aus nur noch einmal nachschauen wollten, ob die alte Nahrungsquelle noch etwas hergibt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...