Voigt setzt sich für Fußweg nach Treuen ein

Ministerium kündigt ein Gespräch an der Autobahn an

Treuen.

Der Landtagsabgeordnete Sören Voigt (CDU) setzt sich für den Bau eines Fuß- und Radweges über die A72 an der Autobahnanschlussstelle Treuen ein. Nicht zufrieden ist er mit der Antwort auf eine Anfrage, die er zu der Thematik an das Sächsische Wirtschaftsministerium gestellt hat. In dem Schreiben geht die Behörde davon aus, dass der Bau eines solchen Weges eine langfristige Angelegenheit ist. Als Begründung werden unter anderem dafür notwendige Eingriffe in das Eigentum an Grund und Boden genannt.

Voigt will sich mit der Antwort nicht zufrieden geben. Er setzt nun auf ein Gespräch, das an der Autobahnanschlussstelle Treuen stattfinden soll. "Ich erwarte ein offenes Gespräch, bei dem wir einen verlässlichen Zeitplan für den Bau eines Weges erhalten", erklärt Voigt. Er möchte dabei den Treuener Stadtrat einbeziehen. Wann das Gespräch stattfinden soll, steht allerdings noch nicht fest.

Hintergrund ist, dass sich die Bewohner der Treuener Ortsteile Pfaffengrün und Goldene Höhe durch die A 72 von der Stadt abgeschnitten fühlen. Wollen sie zu Fuß oder mit dem Rad in die Stadt, müssen sie die stark befahrene Autobahnbrücke benutzen, an der es keinen Weg gibt. Dabei sei die Chance groß, einen Weg zu bauen. Denn das Landesamt für Straßenbau und Verkehr plant laut Voigt derzeit auf der Brücke das Aufstellen von Ampeln. Damit will es die Einmündungen der Autobahnabfahrten entschärfen, die als Unfallschwerpunkte gelten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...