Zuwachs bei Solaranlagen, Windkraft stagniert

Installierte EEG-Leistung im Vogtlandkreis erhöht sich um 2,5 Prozent

Auerbach.

Die erneuerbaren Energien (EEG) im Vogtlandkreis wachsen weiterhin langsam, aber stetig. Das ergibt sich aus den aktuellen Zahlen des Stromnetz-Betreibers Mitnetz. Demnach geht das Wachstum jedoch komplett auf das Konto der Solaranlagen: Deren Zahl kletterte von 2017 bis 2018 von 1795 auf 1865. Das entspricht einer Steigerung um 3,8 Prozent. Dadurch erhöhte sich die installierte Leistung (also die potenziell mögliche Stromerzeugung) für die Solarenergie von 57 auf 59 Megawatt.

In Sachen Windkraft herrscht dagegen Stagnation: Im Vogtlandkreis drehen sich bei entsprechender Brise die Rotoren von 14 Anlagen (installierte Leistung elf Megawatt). Das sind genauso viele Anlagen wie 2017; und 2014 waren sogar zwei Windräder mehr am Netz. Dasselbe Bild bietet sich bei Wasserkraft (neun Anlagen, ein Megawatt) und Biomasse (29, zehn Megawatt): Gegenüber dem Vorjahr hat es 2018 keinerlei Veränderung gegeben. Hinzu kommt weiterhin eine Anlage, die mit Deponiegas gespeist wird. Insgesamt summiert sich die installierte EEG-Leistung im Vogtlandkreis auf jetzt 81 Megawatt, gegenüber 2017 (79 Megawatt) beträgt der Zuwachs 2,5 Prozent.


Bewerten möchte Jens-Uwe Schäfer, seit Kurzem Leiter der Netzregion, diese Zahlen nicht: Man sei in der Sache "neutral" und habe den Auftrag, die entsprechenden Anlagen ans Netz anzuschließen. Ein Drittel des Netzausbaus hänge mit der EEG-Einspeisung zusammen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...