Amtsblatt für Kurort: Wenig Rücklauf, aber nun Zuspruch

Problem der Redaktion in Bad Brambach ist aber nach wie vor ungeklärt

Bad Brambach.

Die Gemeinde Bad Brambach laboriert weiter an der Frage, ob es ein Mitteilungsblatt für den Kurort geben soll. Die Grundsatzfrage, wer die Redaktion des Amtsblattes übernehmen soll, ist weiter offen - und die Resonanz auf die Idee, damit Vereinen und Interessenvereinigungen ein Info-Podium zu schaffen, ist bislang überschaubar. "Vier Bereitschaftserklärungen habe ich", sagte Bürgermeister Maik Schüller (parteilos) in öffentlicher Gemeinderatssitzung. "Fünf", erwiderte Walther Langenegger, ehemaliger FDP-Gemeinderat, Ex-Bürgermeisterkandidat und früher Chef des inzwischen aufgelösten Obervogtländischen Gebirgs- und Wandervereins Bad Brambach. "Ich schreib gern was oder mach ein Foto", sagte Langenegger, der das Thema Amtsblatt in der Bürgerfragestunde des Gemeinderates angeschnitten hatte. Ihre Bereitschaft zur Mitarbeiter signalisierte auch Heike Sauer, Vorsitzende des Schönberger Ortschaftsrates. Sie brachte auch ins Gespräch, das Blatt nicht monatlich, sondern vierteljährlich erscheinen zu lassen - dann wäre der Druck weg, monatlich liefern zu müssen. "Wir sind zu klein für eine monatliche Erscheinungsweise", meinte sie.

An dem Punkt hakte Gemeinderat Torsten Schnurre (FDP) ein. Bislang waren die Pläne davon ausgegangen, dass das Infomedium als Amtsblatt erscheint, gekoppelt jeweils an den Rhythmus der Sitzungen des Gemeinderats - und der tagt elf Mal im Jahr. Andererseits hat ihn die Resonanz auf Schüllers Schreiben ernüchtert. "Die Reaktionen waren nicht wirklich großartig", räumte er ein. Nun sollen mit Aushängen in Schaukästen erneut ein Aufruf gestartet und die Rückmeldungen gesammelt werden. Indes sind selbst bei mehr Resonanz wichtige Fragen ungeklärt, betonte Rätin Katrin Stübiger (CDU). "Wie finanzieren wir das Blatt wirklich, wer macht die Redaktion?" Eine Variante wurde bei der erneuten öffentlichen Diskussion des Themas nicht angesprochen - die Option, sich mit festgelegten Bad Brambach-Seiten am Amtsblatt "Elsteraner Nachrichten" zu beteiligen. Für das kostenlose Blatt (Auflage 3200 Stück im Monat, gibt es im Nachbar-Kurort eine verantwortliche Mitarbeiterin im Rathaus.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.