Arbeitsplatz mit Aussicht

Er verpasst dem Kemmlerturm eine Rundumkur: Marcel Hadlich hat vermutlich den aussichtsreichsten Arbeitsplatz Plauens. Er pickert marode Füllmasse aus drei bis vier Zentimeter tiefen Fugen. Anschließend bringt er neue Masse in die Ritzen ein. Die Arbeiten sind nötig, weil sonst Feuchtigkeit in das Gemäuer einsickert. Dies bedroht langfristig die Standfestigkeit des Turms auf Plauens zweithöchstem Berg. Das Gebäude ist deshalb zurzeit auf der Ost-und Südseite eingerüstet. Die Arbeiten dauern noch bis Ende Oktober, Anfang November. Dann wird das Gerüst umgesetzt und West-und Nordseite werden saniert. Fertig ist der Turm dann allerdings noch lange nicht. Das Eingangsportal wird noch saniert, der Innenraum bekommt eine Beleuchtung und die Geländer um die Steintreppe werden saniert. Bis zum 900. Geburtstag der Stadt in vier Jahren soll alles erledigt sein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...