Argentiniens Botschafter knüpft Freundesband

Das Akkordeon als verbindendes Element: Klingenthal und das südamerikanische Land rücken enger zusammen. Deshalb gab es prominenten Besuch.

Der argentinische Botschafter Edgardo Mario Malaroda hat sich ins Goldene Buch der Stadt Klingenthal eingetragen.

Von Christian Schubert

Es war ein Besuch, der Klingenthal nicht alle Tage widerfährt. Als Bürgermeister Thomas Hennig (CDU) am Samstag den argentinischen Botschafter Edgardo Mario Malaroda im Rathaus empfing, stand ein Eintrag in das Goldene Buch der Stadt auf dem Plan sowie die Unterzeichnung einer Städtefreundschaft der argentinischen Stadt San Jorge. Der Grund: Die rund 20.000 Einwohner zählende Stadt in der Provinz Santa Fé veranstaltet jährlich das größte Akkordeon-Festival des Landes.

Wie der Botschafter am Samstag sagte, zählt das Akkordeon und das Bandonion zu Argentiniens Volksinstrumenten, aber es wird in dem Land nicht hergestellt. Durch das argentinische Festival sieht der Botschafter eine Verbindung mit Klingenthal uns kontaktierte deshalb dieses Jahr Bürgermeister Thomas Hennig. Er fiel fast von seinem Stuhl, als der Botschafter ihn anrief. "Ich dachte erst, es sei ein Scherz", so Hennig. Doch Botschafter Malaroda erklärte am Samstag sehr plausibel, weshalb eine Verbindung und Städtefreundschaft zwischen Klingenthal und San Jorge Sinn mache. Im Großen und Ganzen gehe es darum, dass Argentinien politisch gesehen wieder mehr an Europa und auch an Deutschland heranrücken will. "Das gehe nur, wenn man auf die Leute in den Gemeinden und Kommunen zugeht und versucht, Verbindungen herzustellen. Auf Bundesebene ist es viel schwieriger das zu tun. Deshalb habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, in die Orte zu reisen und Kontakte aufzubauen" so Edgardo M. Malaroda.

Mittlerweile gibt es zehn Freundschaften zwischen deutschen und argentinischen Städten mit unterschiedlichen Verbindungen zueinander. Diese zeigen, dass es mehr gibt, als das, was der geneigte Deutsche vom Land Argentinien im Kopf hat: das Steak, den Tango oder Fußballstar Lionel Messi. Für Klingenthal ist es das Akkordeon, welches die Verbindung nach Argentinien herstellt.

Der Besuch in Klingenthal war für den Botschafter sehr aufschlussreich. Gemeinsam mit Thomas Hennig schaute er sich die Quelle der Akkordeon-Herstellung an, besuchte entsprechende Betriebe von Instrumentenherstellern sowie Schuleinrichtungen. Die Freundschaftsvereinbarung mit der argentischen Stadt San Jorge hat der Klingenthaler Stadtrat auf den Weg gebracht. Diese Vereinbarung zwischen beiden Städten hatte Edgardo M. Malaroda Bürgermeister Thomas Hennig bei dessen Besuch im Juni in Berlin unterbreitet.

0Kommentare Kommentar schreiben