Aufklärung zu 5G-Station verlangt

Oelsnitz: Stadtrat fordert grundsätzliche Information

Oelsnitz.

Die erste Anlage des Mobilfunkstandards 5G im Vogtland von Vodafone hat der Mobilfunkanbieter in Oelsnitz aufgestellt: Mit dieser Information ließ Vodafone Ende Oktober via "Freie Presse" aufhorchen - einschließlich der Ankündigung, weitere bestehende Anlagen auf die Technik 5G umrüsten sowie weitere Anlagen und Gebäude im öffentlichen Raum dafür nutzen zu wollen. Unter Oelsnitzer Stadträten sorgt diese Information für Unruhe. Frank Burkhardt (AfD) und Björn Fläschendräger (FOB) brachten das Thema im Stadtrat zur Sprache und wollten wissen, inwieweit die Stadtverwaltung darüber im Bilde sei. Gar nicht, lautetet deren Antwort. "Man habe auch kein Recht, sich dagegen zu wehren", sagte Oberbürgermeister Mario Horn (CDU). Die Aktivitäten laufen auf privatwirtschaftlicher Ebene. Einige Abgeordnete wollen sich damit jedoch nicht zufrieden geben. Björn Fläschendräger fordert die Stadtverwaltung auf, sich mit dem Thema 5G zu beschäftigten und Informationen über die Pläne von Mobilfunkanbietern in Oelsnitz zu beschaffen. Die Technik 5G ist umstritten, weil es bislang keine gesicherten Informationen gibt, wie sich die Strahlung auf die Gesundheit des Menschen auswirkt.

Oberbürgermeister Mario Horn (CDU) kommentierte die Debatte ebenfalls: "Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit", sagte er. (tb)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.