Ausschuss darf Planung vergeben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Adorf.

Zu Diskussionen hat im Adorfer Stadtrat das Ansinnen der Verwaltung geführt, Planungsleistungen für das Erlebniszentrum Perlmutter durch den Technischen Ausschuss statt den Stadtrat vergeben zu lassen. Der Stadtrat wäre wegen der Vergabesummer, namentlich für die Tragwerksplanung, aber auch für Elektrik und Heizung/Lüftung/Sanitär, zuständig gewesen. Die Begründung des Rathauses: Der Ausschuss tagt am 27. April, der Stadtrat erst am 10. Mai - und die Terminkette des Generalplaners ist straff getaktet. Doch CDU-Fraktionschefin Mariechen Bang hakte ein. Wegen des Kostenumfangs und der "großen Tragweite" wollte sie nicht den Ausschuss für die Vergabe ermächtigen lassen, sondern lieber eine Entscheidung im Stadtrat - eine Woche früher als geplant, am 3. Mai. Die Verwaltung hätte mit dieser Variante leben können, signalisierte Bürgermeister Rico Schmidt (SPD). Doch Bangs Antrag fand keine Mehrheit: Mit 8:8 Stimmen wurde er abgelehnt. Damit blieb es beim alten Plan: Der Ausschuss darf ran. Dies beschloss der Stadtrat für alle drei Planungslosen gegen die Stimmen der CDU und des Linken-Abgeordneten Holger Uebel. (hagr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.