Autobahnzubringer: Frühestens ab 2024 Baustart in Tiefenbrunn

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Beim Lückenschluss der Querspange von der B 92 zur A 93 wird es konkret. Die Straßenbaubehörde hat die Pläne vorgestellt.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    Zeitungss
    30.09.2020

    Ich bin kein Fan der Straße. Was mich absolut begeistert ist der Zeitplan für die paar Kilometer und "optimal" läuft der mit Sicherheit nicht. In dieser Zeit hat man nach dem Krieg Städte wieder aufgebaut und andere öffentliche Einrichtungen zum Leben erweckt. Wir reden hier von 5 Km, nun ja, die A72 hat ihren Endpunkt auch noch nicht erreicht.

  • 2
    2
    harmoniummueller
    30.09.2020

    Da tun mir schon jetzt die Anwohner leid, die unter dem grünen Irrsinn zu leiden haben. Aber das ist der "Vorteil" der Eu-bürokratie.

  • 1
    2
    gelöschter Nutzer
    30.09.2020

    Ja, ja, die schlimme Flussperlmuschel, wie konnt sie uns das nur antun. Konnten sie doch nicht einfach quer Beet -Wiese drauf losholzen, mussten sie doch auf das noch einzige Vorkommen dieser Tierart in Sachsen Rücksicht nehmen. Man kann nur hoffen, dass die Straßenbaubehörde dies überlebt hat.
    Übrigens Fr. Merkel mag alternativlos sein, eine Umgehungsstraße ist es mit Sicherheit nicht.