B 283 erst nach der Kirwe fertig

Durch die Baustelle zwischen Wohlhausen und Gopplasgrüner Höhe wird der Verkehr umgeleitet. Ende Oktober soll wieder Normalität einziehen.

Erlbach.

Die Verkehrsfreigabe der Bundesstraße 283 zwischen Wohlhausen und der Gopplasgrüner Höhe ist für den 25. Oktober vorgesehen. Voraussetzung ist dabei, dass das Wetter weiterhin mitspielt. Das teilte Isabell Pfeiffer, Pressesprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), nach Abstimmung mit der zuständigen Lasuv- Niederlassung in Plauen mit.

Seit 16. September laufen auf dem Straßenabschnitt unter Vollsperrung die Bauarbeiten. Dabei werden Asphaltbinder- und -deckschicht erneuert. Die Kosten betragen rund 770.000 Euro. Vor allem für Erlbach und Gopplasgrün bedeutet die Sperrung der B 283 verkehrstechnisch Ausnahmezustand, denn über die schmale Straße rollt seither der gesamte Verkehr zwischen Klingenthal und Markneukirchen.

Kritik hatte es am Informationsfluss gegeben. Das Lasuv hatte erst zwei Tage vor Baubeginn über die Vollsperrung informiert. Die offizielle Umleitung führt über Schöneck, Arnoldsgrün bis Abzweig Görnitz, dann auf die B 92 und über Adorf nach Markneukirchen. Eine Umleitung für Lkw war teilweise über Gunzen und Breitenfeld ausgewiesen und sorgte ebenfalls für Verwirrung.

Eine zwischenzeitliche Öffnung der B 283 für Busse zur Erlbacher Kirwe (18. bis 21. Oktober) schließen Verantwortliche aus, so Markneukirchens Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos), der sich darum bemühte. Die Umleitung führt direkt am Festgelände vorbei. (mit hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...