Bad Brambach: Was dieses Jahr kommt und wo es hakt

Der Kurort hat drei geförderte Projekte durchgebracht. Der Eisstern hängt in der Warteschleife, bei der Bauhofhalle erfüllt sich ein Räte-Wunsch nicht.

Bad Brambach.

Drei gute Nachrichten hat Bad Brambachs Bürgermeister Maik Schüller (parteilos) parat: Der Kurort erhält dieses Jahr aus dem Förderprogramm Leader Geld für ein touristisches Entwicklungskonzept, für den Abriss des alten Schafstalls in Schönberg sowie für Bau und Umfeldgestaltung des Buswartehauses in Raun. Das teilte Schüller am Freitag auf "Freie Presse"-Anfrage mit. Dagegen hängt das Eisstern-Gebäude im Badgelände, für das seit Jahren Investitionen im Raum stehen, in der Warteschleife.

Grund: Um an Fördermittel zu kommen, braucht es ein positives Votum des Jugendamtes, so Schüller. Die Gemeinde hat für den Eisstern 25.000 Euro für Arbeiten am Dach im Plan und hofft mit Rückenwind aus dem Kreis auf die zweite Runde bei der Leader-Förderung im März. "In den Eisstern regnet es seit Jahren rein. Da muss was werden", betonte Ines Czaya (Freie Wähler). Gibt es für die Dacharbeiten grünes Licht, ließen sich die relativ rasch erledigen, schätzte Otto Fischer (CDU) ein.

Nicht so schnell wie von Räten erhofft wird es mit dem Bau einer neuen Halle für den Bauhof. Im Haushalt 2020 stehen dafür 20.000 Euro im Plan, 75.000 Euro 2021 und 20.000 Euro in zwei Jahren. "Wollten wir da nicht dieses Jahr mehr reinnehmen?", hakte Marco Gründel (CDU) zu Plänen für 2020 nach. "Das kriegen wir nicht hin. Sagen sie mir wie", schüttelte Kämmerin Constanze Wünsche den Kopf. Sie sieht für eine höhere Summe dieses Jahr keine Spielräume. Die jährliche Investpauschale des Landes (70.000 Euro) soll dafür nicht verplant werden - der Kurort will flexibel sein, wenn sich andere Ausgaben verteuern.

Im Haushalt, der am 26. Februar beschlossen werden soll, stehen unter anderem Fahrzeuge und Technik für den Bauhof, ein Spielgerät für Bad Brambach sowie der Fallschutz an mehreren Spielplätzen. Beim Straßenlicht soll die Umrüstung auf LED vorangetrieben werden. Der Haushalt soll ohne Steuererhöhungen und neuen Kredit beschlossen werden. Zwar schließt der Etat unter dem Strich mit einem Minus. Bei 220.000 Euro Cash der Gemeinde Anfang 2020 sei es aber kein Problem, das zu decken, sagte Wünsche.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.