Bad Elster feiert Clara Schumann

Zum 200. Geburtstag der Pianistin mit vogtländischen Wurzeln schenkt der Kulturort ihr eine Veranstaltungsreihe. Der Auftakt läuft nicht wie geplant.

Bad Elster.

Eine Krankheit hat die Pläne für die heutige Eröffnung des Clara-Schumann-Jahres in Bad Elster über den Haufen geworfen. Die vogtländische Sopranistin Michéle Rödel musste aus gesundheitlichen Gründen ihren Liederabend im König-Albert-Theater kurzfristig absagen. Stattdessen spielt der tschechische Pianist Radim Vojíř ab 19.30 Uhr einen romantische Klavierabend am 123. Todestag Clara Schumanns im Blauen Saal des Königlichen Kurhauses Bad Elster. Verkaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

Die Ur-Ur-Urenkelin Clara und Robert Schumanns gastiert am Mittwoch, 22. Mai in Bad Elster: Heike-Angela Moser ist Pianistin und wird ab 19.30 Uhr mit dem italienischen Pianisten Davide Osellame einen vierhändigen Kammermusikabend im Theater mit Werken von Schumann und Schubert gestalten. Karten für das Konzert zum 105. Theatergeburtstag kosten 12 Euro.


Aus der Heimat Clara Schumanns - Zwickau stellt sich am 26. Mai der Zwickauer Singekreis mit Frühlingsklängen ab 15 Uhr in der Kunstwandelhalle vor. Eintritt: 8 Euro.

Bei den Festspielen gibt es den zweiten Schwerpunkt von "Clara 200 Bad Elster 2019". Zuvor spielt am 12. September Radim Vojíř das Recital "Geliebte Clara". Höhepunkt des Elsteraner Schumann-Jahrs und Eröffnung der 19. Chursächsischen Festspiele ist genau zum 200. Geburtstag der Pianistin und Komponistin am 13. September das Symphoniekonzert "Fanny Clara" mit Werken von Clara Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy und dessen älterer Schwester Fanny Hensel. Solistin des Konzerts ist am Hammerflügel die polnische Pianistin Natalia Lentas. Karten dafür gibt es ab 14 Euro ab dem 1. Juli unter Ruf 037437 53900. Das Chursächsische Klaviertrio kredenzt am 16. September eine "Romanze für Clara". Über "eine einzigartige Frauenkarriere im 19. Jahrhundert" spricht Thomas Synofzik, Leiter des Robert-Schumann-Hauses Zwickau im Clara-Schumann-Festvortrag am 19. September.

Auch zum Jahresabschluss mit den Chursächsischen Streichersolisten am 29. Dezember spielt Clara Schumann, deren Mutter und Opa Plauener waren, erneut eine Rolle.

www.chursaechische.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...