Bahnausbau: Verband pro Heinz

Fahrgastverband begrüßt neuen Kurs

Oelsnitz.

Die Kehrtwende von CDU-Landtagsabgeordnetem Andreas Heinz in der Frage des Ausbaus der Bahnstrecke zwischen Plauen und Eger/Cheb findet Unterstützung beim Fahrgastverband Pro Bahn. Er freue sich, dass der CDU-Landtagsabgeordnete sich nun doch für eine Unterstützung von Schienenprojekten einsetzt, erklärt Bertram Zetzsche, Schatzmeister des Landesverbands Mitteldeutschland. "Denn damit wird neben einer Entlastung des Straßenverkehrs auch einiges für die Verkehrswende getan." Die stärkere Anbindung des Vogtlandes an den Karlsbader Raum habe nicht nur für den Güterverkehr Bedeutung, so Zetsche. "Auch in touristischer Hinsicht könnte dann die Region mit einer guten Bahnanbindung punkten. Gerade die Bäderorte Bad Elster/Bad Brambach wären mit einem hochwertigen Bahnverkehr auch aus anderen Regionen besser zu erreichen." Im Blickpunkt müsse natürlich die Lärmbelastung für die Bürger stehen, "die aber sicher im Gespräch und der Mitarbeit der Anwohner der betroffenen Strecke gelöst werden kann", glaubt Zetzsche.

Andreas Heinz hatte mit Blick auf das geplante Güterverkehrszentrum Herlasgrün das Fehlen einer "leistungsfähigen güterverkehrstauglichen Verbindung" nach Tschechien beklagt. Im Wahlkampf 2019 hatte er sich gegen den in Teilen seines Wahlkreises unpopulären Bahnausbau positioniert. (tb)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.