Beleuchteter Hauptweg für Stadtpark Schöneck

CDU-Fraktion im Stadtrat bringt neuen Vorschlag zur Gestaltung des Areals ein

Schöneck.

Der Schönecker Stadtpark soll einen Hauptweg mit Beleuchtung bekommen. Dieser sollte am Abzweig der Straße Am Stadtpark in Richtung Fußballplatz beginnen - mit Hinweis auf die Möglichkeit des Erreichens der Stadt. Der Verlauf sollte dem derzeit schlecht begehbaren Pfad entsprechen, der vorbei an "Lindner's Ruh" und verschiedenen Steinformationen zum Kneipp-Parcours führt.

Die CDU-Fraktion beantragte die Aufnahme dieser Maßnahme in die Diskussion um den Haushalt 2021. Dem gab der Stadtrat am Montag seine Zustimmung. Über einen Antrag der Freien Wähler, diesen Weg sogar noch zu verlängern, soll später abgestimmt werden.

"Bevor wir beginnen, im Stadtpark schöne Plätze zum Verweilen zu schaffen, sollten wir die Möglichkeit der Erreichbarkeit für jedermann gewährleisten", meinte CDU-Fraktionsvorsitzender Sven Baumann. Er bezog sich damit unter anderem auf den jüngsten Arbeitseinsatz des Heimatvereins, bei dem vor wenigen Tagen "Lindner's Ruh" wieder hergerichtet wurde.

Die Zukunft des Stadtparks ist Dauerthema, seit vor drei Jahren Ralf Edler, heute der Vorsitzende des Heimatvereins, mit einem Memorandum zur Stadtentwicklung an die Öffentlichkeit trat. Mit Blick auf die 650-Jahr-Feier zum Stadtrecht, die inzwischen wegen der Coronakrise abgesagt ist, hatte er dazu erste Vorschläge unterbreitet.

Als im Oktober 2017 Edlers Anregungen im Verwaltungsausschuss debattiert wurden, schlug der damalige Stadtrat Hans-Joachim Jung (Freie Wähler) einen Ideenwettbewerb mit den Bürgern für den Stadt- und den Jugendpark vor. In der Dezember-Sitzung 2017 brachte die CDU-Fraktion den Vorschlag ein, durch ein Planungsbüro ein Nutzungskonzept für den Stadtpark erstellen lassen, was auch die Zustimmung der Freien Wähler fand.

Im Januar 2019 wurden im Stadtrat zehn Ideen für die Gestaltung des Stadtparks vorgestellt. Laut Bürgermeisterin Isa Suplie (CDU) war damit die Ideensuche keineswegs abgeschlossen: "Was wir an Ideen haben, fügen wir zusammen, und sehen dann, wie wir die Vorhaben über die Stadt finanziell unterlegen können." Für den 1. August plant der Heimatverein einen weiteren Arbeitseinsatz im Stadtpark.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.