Brandschutz-Paket für Grundschule

Der Voraussetzungen in der Bildungseinrichtung entsprechen nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben. Die Stadt muss deshalb handeln.

Bad Elster.

Ein erstes Paket für einen verbesserten Brandschutz in der Grundschule Bad Elster hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwoch auf den Weg gebracht.

Wichtigste Maßnahme dabei ist der Anbau einer Fluchttreppe als zweiten Rettungsweg. Die Treppe soll dafür sorgen, dass Kinder im Notfall vom Dachgeschoss aus schnell ins Freie gelangen können. Bis zu 60 Kinder werden in dem Bereich unterrichtet, die Treppe sei damit nach den gesetzlichen Vorgaben zwingend notwendig. Bauliche Veränderungen muss es auch in den Fluren und im Treppenhaus geben. Aufgrund des Hallencharakters könne Rauch überall hinziehen. Für den Ernstfall sind deshalb Abtrennungen notwendig, wie Planerin Stefanie Göpf vom Büro Panzert und Partner erläuterte. Entstehen sollen jedoch transparente Konstruktionen aus Glas, um den Charakter des Gebäudes nicht zu zerstören. Auch einige Mauerdurchbrüche für weitere Türen sieht das Brandschutzkonzept vor. Das wird jetzt für die gesamte Schule neu erarbeitet. Der Westflügel kommt als erstes an die Reihe, weil dort die Maßnahmen besonders dringlich seien. Allein für den Westflügel fallen Kosten in Höhe von 205.000 Euro an. Reichlich 60.000 Euro davon werden aus dem Schul-Invest-Programm des Freistaates Sachsen finanziert.

Das Schulgebäude in Bad Elster ist über 50 Jahre alt. Für den Brandschutz gab es damals andere Vorgaben. Deshalb muss jetzt investiert werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...