Brandschutzdebatte um Rathaus

Markneukirchen.

Bei den Brandschutzauflagen im Rathaus Markneukirchen setzt die Stadtverwaltung jetzt auf Abtrennungen und bauliche Lösungen im Haus, um die Treppenhäuser im Brandfall rauchfrei zu halten. Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos) hofft auf eine Zustimmung des Landratsamtes zum Antrag der Stadt. Einer solchen Lösung sei in Kommunen außerhalb des Vogtlandkreises bereits zugestimmt worden. Markneukirchen muss nach einer Kontrolle des Brandschutzes sich mit dem Thema zweiter Fluchtweg vor allem aus dem Ratssaal beschäftigen - eine Rettungsrutsche, mit der Rubner liebäugelte, wird als Lösung nicht akzeptiert. Den Anbau einer Fluchttreppe an das Rathaus sieht Rubner hingegen nur als letzte Option. Dies sei für ihn "unwahrscheinlich hässlich, Platzverschwendung und auch Raumwegnahme im Rathaus", erklärte das Stadtoberhaupt in der öffentlichen Stadtratssitzung. (hagr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...