Brunnenkönigin denkt an Brautmoden-Geschäft

Christel Jacob aus Markneukirchen wurde zum Höhepunkt des Herbst- und Weinfestes zur neuen Brunnenkönigin von Bad Elster inthronisiert und freut sich über ihre neue Aufgabe.

Bad Elster.

Christel Jacob hat ein klare Vorstellung von ihrer neuen repräsentativen Aufgabe: "Mir liegt die Region sehr am Herzen und deshalb möchte gerne dazu beitragen sie kulturell zu fördern. Ich habe schon immer von einem adligen Titel in einer modernen Zeit geträumt. Als ich in der Zeitung las, dass eine neue Brunnenkönigin gesucht wird, habe ich nicht gezögert mich zu bewerben und dachte, das ist meine Chance", erzählte sie.

Einstimmig hat sich der Vorstand des Tourismus- und Gewerbevereins Bad Elster für die junge Markneukirchnerin als Nachfolge für die nach sechs Jahren als Brunnenkönigin aus dem Amt scheidende Rebecca I. entschieden.

"Mit Bad Elster habe ich bereits durch Schulfreunde eine enge Verbindung. Und als mein Opa früher zur Herzgruppe nach Bad Elster kam, habe ich diese Zeit immer mit meiner Oma hier verbracht; und gerne viel Eis gegessen", erinnert sich die heute 19-jährige. "Es würde mich freuen, mich für meine Heimat engagieren und Bad Elster gut repräsentieren zu können, und auch außerhalb der Region für das Heilbad zu werben", hat sie sich für das Amt vorgenommen.

Christel Jacob ist in Markneukirchen aufgewachsen, hat dort die Schule besucht und das Abitur abgelegt. In Kürze wird sie in Münchberg ein Studium für Textildesign aufnehmen, verriet sie ihre beruflichen Pläne. "Mein Traum wäre es, einmal ein eigenes Brautmoden-Geschäft zu eröffnen. Aber das ist noch Zukunft. Erst einmal werde ich als Kostümbildnerin die Kleider für das neue Musical des Markneukirchener Gymnasium entwerfen", machte sie deutlich.

In einer ausführlichen Stadtführung mit Barbara Gyra habe sie schon viel über das Staatsbad Bad Elster und die Quellen erfahren. "Ich weiß natürlich noch nicht alles, aber man kann ja noch mehr dazu lernen", ist sie überzeugt.

Mit einem Oldtimer vom König- Albert-Hotel waren die bisherige Brunnenkönigin Rebecca Haller und ihre Nachfolgerin in Begleitung vom Ehrengast des diesjährigen Weinfestes, Georg Prinz zur Lippe, am Musikpavillon am Badeplatz vorgefahren. Der Weingutbesitzer des renommierten Schlosses Proschwitz übernahm auf der Bühne vor zahlreichen Zuschauern die feierliche Inthronisierung der neuen Brunnenkönigin mit dem Umhängen der Schleppe und Übergabe eines Blumenstraußes.

Beglückwünscht wurde Christel Jacob dazu auch von Bürgermeister Olaf Schlott (Unabhängige Bürgerschaft), Thomas Röh und Horst-Jürgen Engel vom Vorstand des Tourismus- und Gewerbevereins sowie der thüringischen Sängerin Sylvia Darkow, die charmant die Zeremonie moderierte. Zuvor war Brunnen- königin Rebecca I. von Bürgermeister Schlott mit herzlichen Dankesworten sowie einem Geschenk offiziell verabschiedet worden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...