Buschhaus-Grundstück vor Versteigerung

Der neue Ortschaftsrat von Mühlleithen kann seine Arbeit aufnehmen. Für ein Bücher-Projekt nimmt man sich Bad Brambach zum Vorbild.

Mühlleithen.

Der neue Ortschaftsrat in Mühlleithen hat seine Arbeit aufgenommen. Uwe Weidlich, Jörg Hoyer und Siegfried Leonhardt von der Wählervereinigung Mühlleithen wurden von Gerhard Nöbel (CDU) und Judith Sandner (Freie Wähler), den beiden Stellvertretern von Oberbürgermeister Thomas Hennig (CDU), verpflichtet und vereidigt. Als Ortsvorsteher wurde Uwe Weidlich wiedergewählt.

Die Ortschaftsräte sind mit dabei, wenn es am 7. Oktober einen Ortstermin an der B 283 gibt, in dessen Mittelpunkt der Bau einer Treppe als Zugang zum Skilift stehen wird. Jörg Hoyer hatte dies im Vorjahr angereget, als der Ortschaftsrat mit Vertretern der Stadt Klingenthal über die weitere touristische Ausrichtung von Mühlleithen beriet.

Den Termin am 7. Oktober bestätigte gestern auch Oberbürgermeister Hennig, korrigierte aber gegenüber "Freie Presse" Aussagen von Mitarbeitern der Stadtverwaltung zur Sitzung des Ortschaftsrates, wonach es dabei auch um die Zukunft des Grundstücks des im Vorjahr abgerissenen Buschhaus-Hotels gehen würde. Christine Goldhahn vom Ferienhotel Mühlleithen hatte angefragt, wann der Weg dort wieder begehbar sei, da dieser gerne von Urlaubern als Rundweg genutzt werde. In den vergangenen Wochen gab es zum Grundstück wiederholt Spekulationen um private Kaufabsichten. Der Oberbürgermeister stellte klar: "Fakt ist, das Grundstück steht zur Versteigerung. Es ist scheinbar sehr begehrt. Als Stadt Klingenthal werden wir uns an der Auktion beteiligen, und ich bin durch den Stadtrat berechtigt, bis zu einer bestimmten Summe mit zu bieten".

Ein weiteres Vorhaben geht Ortschaftsrat Siegfried Leonhardt an. Nachdem in Bad Brambach die sogenannte Bücherzelle eine Erfolgsgeschichte ist, will er ein solches Projekt auch in Mühlleithen starten. Als die Telekom in Bad Brambach das letzte Telefonhäuschen abbaute, konnte es durch Initiative von Christine Penkert vor der Verschrottung gerettet werden. Mit Unterstützung von Mitgliedern des Heimatvereins übernahm die Familie Penkert Erstbestückung und Pflege des Bücherbestandes.

Siegfried Leonhardt hat sich in Bad Brambach schlau gemacht, wie die Bücherzelle funktioniert, und ist der Meinung, dass sich so etwas auch in Mühlleithen für die Urlauber und Einwohner gut machen würde. Er kümmert sich nun um die Details. Ziel soll nach seinen Worten sein, im Frühjahr nächsten Jahres eine Bücherzelle einzuweihen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...