Der Aschberg mit Schneebommel

Am morgigen Samstag strahlt der MDR die in Klingenthal gedrehte Folge von "Unterwegs in Sachsen" aus. Der Sender informiert, worauf sich die Zuschauer freuen können.

Klingenthal.

Wo im Schatten des Aschberges stattliche Rathäuser von Sprungschanzen flankiert werden, dort sind Weltmeister zu Hause. Sie stehen für Spitzenleistungen beim Skispringen auf der Schanze und im Akkordeonbau. Moderatorin Beate Werner kam mit einem Filmteam für eine neue Ausgabe der MDR- Serie "Unterwegs in Sachsen" nach Klingenthal.

In der Turmkapsel der 2006 eingeweihten Vogtland-Arena erfuhr sie, wie der Schanzenbau das Skispringen verändert hat. Wurde bei den Deutschen Meisterschaften 1929 auf der Seydel-Schanze am Aschberg der Sieg mit Weiten um 40 Meter errungen, so halten aktuell der Slowene Domen Prevc und der Norweger Marius Lindvik mit 148 Metern den Schanzenrekord.

Auch die Skilangläufer sind in Klingenthal zu Hause. Beate Werner traf mit Gert-Dietmar Klause vom einstigen SC Dynamo Klingenthal den Wasalauf-Sieger von 1975 und das keineswegs zufällig in der Skihütte von Sport-Albert in Mühlleiten. Dort wurde einst die Idee für einen Skilauf über 50 Kilometer geboren - der Kammlauf, der dann im März 1973 seine Premiere erlebte.

Und damals wie heute ist es kein Geheimnis: Über Erfolg oder Miss- erfolg entscheidet nicht zuletzt das Skiwachs. Interesse weckt aber auch ein wachsloser Ski, den Tim Tröschel entwickelt hat. Die Moderatorin hat die Neuentwicklung sogar selbst ausprobieren können, denn auch Frau Holle spielte mit und sorgte für Schnee auf dem Aschberg.

Erfindergeist und handwerkliche Meisterschaft gehören seit über 300 Jahren zu den Tugenden der Instrumentenmacher im Vogtland. An der Berufs- und Berufsfachschule am Amtsberg werden Geigen-, Gitarren- und Akkordeonbauer ausgebildet. Nur 18 Lehrlinge im Jahr nimmt die Klingenthaler Schule auf. Es ist eine der drei Ausbildungsstätten, die es in Deutschland gibt.

Klänge von Akkordeons, Geigen und Mundharmonikas bekommt Beate Werner bei ihrem Besuch in der Stadt am Aschberg zu hören, und sie erfährt, dass die beiden großen Themen Instrumentenbau und Wintersport nicht nur Spaß machen, sondern in Klingenthal auch eng zusammengehören, wie der MDR informiert.

TV-Tipp: Die Sendung "Unterwegs in Sachsen - Winterfreuden am Aschberg" läuft am morgigen Samstag, 18.15 Uhr im MDR Fernsehen und ist anschließend noch über die der MDR-Mediathek abrufbar.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...