Die Bundesbeste in ihrem Fach

Malin Tobben aus Markneukirchen war 2019 die landes- und bundesbeste Absolventin in der Gesellenprüfung im Beruf Holzblasinstrumentenbauer.

Markneukirchen.

Nach einigen Praktika in Werkstätten daheim in Neuberg bei Frankfurt am Main stand für Malin Tobben der Berufswunsch fest: Holzblasinstrumentenmacherin. Nicht zuletzt auch deswegen, weil sie Saxofon spielt. "Mich hat aber mehr das Fagott interessiert, das Entstehen des Instruments vom Holz über die Mechanik bis es spielfertig ist", erzählt die 22-Jährige.

Also nahm sie nach Recherchen im Internet und einem Schnupperbesuch im Musikwinkel 2016 eine Lehre in der Firma Gebrüder Mönnig Markneukirchen auf, hatte dort in Philipp Müller einen Fachmann als erfahrenen Ausbilder an der Seite und bekam an der Berufsfachschule Vogtländischer Instrumentenbau in Klingenthal die Theorie vermittelt. Ihre Ausbildung im Markneukirchener Traditionsbetrieb - seit 140 Jahren werden hier exquisite Holzblasinstrumente gebaut - bestand Malin Tobben im letzten Jahr mit Auszeichnung. Doch damit nicht genug. Mit 94 Punkten war sie die landes- und bundesbeste Gesellin in ihrem Berufszweig, wurde dafür von der Industrie- und Handelskammer Chemnitz geehrt. Wie sie den glanzvollen Abschluss schaffte? Malin Tobben gibt sich bescheiden: "Für die Theorie habe ich viel gelernt und in der Praxis habe ich mir eben Mühe gegeben."

Hohe Ansprüche an die Instrumentenbauer, hochwertige Instrumente, ein prima Arbeitsklima - Malin Tobben hat keinen Grund gesehen, sich nach der Ausbildung von Gebrüder Mönnig zu verabschieden: "Ich fühle mich wohl und bin in Markneukirchen schon ein wenig heimisch geworden. An die vogtländische Mentalität musste ich mich gewöhnen. Die Menschen sind hier etwas anders als bei mir zuhause, aber wenn man sie erst einmal aufgeknöpft hat ..." Im Arbeitsalltag hat sich Malin Tobben auf Fagotte spezialisiert, baut die Mechaniken ein. 40 Klappen pro Instrument, einschließlich Löten, Feilen, Schmirgeln und Ansetzen. "Das kann schon mal drei Tage dauern. Langweilig wird es mir nicht. Wir bauen hier elf verschiedene Modelle." Was Malin Tobben nicht zuletzt mit Stolz erfüllt und bestätigt, dass sie den für sie richtigen Beruf gewählt hat: "Ich sehe abends, was ich morgens angefangen habe - nur eben ein paar Schritte weiter."


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Glücksritter
    25.01.2020

    Herzlichen Glückwunsch!