Die Vier Jahreszeiten von Bad Elster

Vivaldis Meisterwerk mit Bildern aus der Kurstadt: Am Samstag startet im König-Albert-Theater eine besondere Produktion der Chursächsischen Philharmonie. Der Konzert-Zyklus wird durch eine Multimediashow bereichert.

Bad Elster.

Nach zehn Jahren nimmt die Chursächsische Veranstaltungsgesellschaft (CVG) Antonio Vivaldis Konzert-Zyklus "Die Vier Jahreszeiten" wieder in ihr Programm auf. Angekündigt sind drei Konzerte mit Musikern der Chursächsischen Philharmonie und eine besondere Multimediashow. Passend zur Musik werden viele Fotos und einige Filmsequenzen auf einer Leinwand eingespielt.

Dabei handelt es sich um Aufnahmen, die in und um Bad Elster herum entstanden sind. Eingefangen hat sie der Elsteraner Fotograf Jan Bräuer. Er ist viel im Auftrag der Chursachsen unterwegs, um den Kurort, die Veranstaltungen sowie Künstler ins Licht zu rücken. Wie er sagt, sind in der konzertanten Bilderschau die Hotspots von Bad Elster wie das Königliche Kurhaus, der Kurpark, das König-Albert-Theater, aber auch Naturbad, Floratempel, Springbrunnen, die Skisprungschanze oder das Albertbad zu sehen. "Es sind alles Aufnahmen, die in den letzten drei Jahren auf meinen Streifzügen durch den Ort zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten entstanden sind. Aber es gibt auch einfach mal eine Bank oder einen Wald zu sehen", so Jan Bräuer.

Es sind idyllische und anmutige Aufnahmen, die ihm gelungen sind. Dass sie jetzt in der Konzertproduktion der Chursächsischen Philharmonie ihre Verwendung finden, hat einen Grund. Laut Stephan Seitz, Marketingdirektor der Chursachsen, könne man bei der Arbeit Bräuers aus den Vollen schöpfen. Denn der Fundus sei groß. "Wir haben überlegt, wie und für was wir das Bildmaterial verwenden können. Die Idee ist, die Vier-Jahreszeiten-Konzerte durch die Bilderschau optisch an Bad Elster anzupassen. Die fotografischen Impressionen wurden so zusammengefügt, dass sie mit der Musik Vivaldis praktisch ein Elsteraner Klangbild ergeben. Das Konzept passt einfach sehr gut zu uns ins Theater", so Seitz. Bei der Premiere am Samstag dominieren noch ausgewählte Fotografien. Wenige Filmsequenzen sind auch zu sehen. Solche möchte man bei künftigen Konzerten noch mehr einarbeiten.

Wenn am Samstagabend, 19.30 Uhr im König-Albert-Theater die ersten Töne erklingen, darf man gespannt sein, wie die Musik im Zusammenspiel mit den Fotos von Jan Bräuer harmoniert. Auf der Bühne werden die Musiker der Chursächsischen Streichersolisten zu erleben sein. Almut Seidel an der Solovioline wird auch die Leitung des Konzerts übernehmen. Die Musikerin spielt seit 2018 in der Philharmonie. Sie rückte an die Stelle des Kammermusikers Peter Kostadinov, nachdem dieser sich in den Ruhestand verabschiedete. "Almut Seidel ist eine tolle Ergänzung und eine absolute Bereicherung für die Philharmonie", freut sich Stephan Seitz.

Weitere Termine der konzertanten Bilderschau: Mittwoch, 26. Februar und Samstag, 4. Juli jeweils 19.30 Uhr im König-Albert-Theater.

Karten ab 15,55 Euro in allen "Freie Presse"-Shops.

meinticket.freiepresse.de

 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...