Diebstähle verzögern Ausbau

Breitband: Kabel aus fertigen Anlagen gerissen

Bad Brambach.

Bei Breitbandausbau in Eigenregie der Deutschen Telekom verzögert sich der Tiefbau in drei Bereichen durch einen massiven Kabeldiebstahl. Die Kabel wurden aus bereits verlegten Rohranlagen gerissen, teilte die Telekom mit. Drei Bereiche werden nach Angaben des Versorgers erst 2020 fertig: Raun sowie in Bad Brambach die Bereiche Talstraße und Oberreuther Straße, zudem in Schönberg das Teilgebiet Windberg und die Häuser am früheren Grenzübergang. In diesen Bereichen stehen laut Telekom im kommenden Jahr noch wenig Tiefbau, aber Arbeiten an Technik und Schaltung an. Nach Angaben der Telekom sind von 16 Teilbereichen aktuell neun für neue Verträge buchbar. Dazu wird am 29. November von 10 bis 16 Uhr im Rathaus beraten. Dies gilt für die Bereiche Rohrbach, Bärendorf, Gürther Kreuz, Kapellenberg, Schönberg (ohne Grenze) sowie in Bad Brambach Ringstraße, Forststraße und Kirchplatz. In vier weiteren Bereichen steht der Tiefbau vor dem Ende, die Umschaltung geschieht 2020. Danach benötigt die Telekom etwa sechs Wochen, um die Verfügbarkeit tatsächlich bereitzustellen. (hagr)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...