Doch noch Breitband für Außengebiete

Bösenbrunn: Telekom nun mit Glasfaser-Freileitung

Bobenneukirchen.

Von einer besseren Internetversorgung sollen in der Gemeinde Bösenbrunn auch bisher nicht betrachtete Siedlungen profitieren - in der laufenden Ausbauphase in Eigenregie der Deutschen Telekom. Das erklärte Bürgermeister Berthold Valentin (Action gemeinsame Liste Bösenbrunn), der im Gemeinderat zum Stand der Verhandlungen berichtete. Demnach erhält der Ortsteil Burkhardtsgrün eine Anbindung über Glasfaserkabel, das nach Valentins Worten als Freileitung von Ottengrün über die Eibighäuser gezogen werden soll. Der Hausanschluss geschieht weiter per Kupferkabel. Eine entsprechende Freileitungslösung zeichnet sich laut Valentin auch für Pfaffenberg und Weidig ab. Hier laufen die Verhandlungen noch. Zum Zeitplan konnte der Bürgermeister keine Angaben machen. "Aber wenn uns das gelingt, ist das eine wesentliche Verbesserung für unsere Bürger", sagte er. Einzelgebäude, die in der jetzigen Ausbaustufe kein schnelleres Internet erhalten, sind Teil der Breitbandinitiative des Vogtlandkreises, der dann mit Glasfaser bis ins Haus in den kommenden Jahren die weißen Flecken tilgen will. Generell zog Valentin ein kritisches Resümee der Arbeiten, die mehrere Firmen im Auftrag der Telekom in der Gemeinde ausführten. "Auch in diesem Jahr wird es die Telekom nicht schaffen, den Breitbandausbau zu beenden", verwies Valentin auch noch nicht komplett erledigte Arbeiten in Bösenbrunn und Bobenneukirchen. Zu den Tarifen und Möglichkeiten für bereits umgestellte Bereiche informieren Mitarbeiter des T-Punktes Plauen am heutigen Freitag in Bobenneukirchen. Der Infotag findet von 9 bis 16 Uhr im großen Saal der Gemeindeverwaltung statt. (hagr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...