Doppelter Spaß im Festzelt - mit ganz unterschiedlichen Akteuren

Auch die jüngsten Brunndöbraer verbreiteten am Samstagnachmittag Spaß auf der Bühne. Drei Tage lang feierten der Ort und seine Gäste ihr Kirchweihfest, die Gröndner Körbe. Am Samstag stand ein Kindernachmittag auf dem Programm, mit Spielen, Basteln und Kuchenbasar des Kinderhauses "Sonnenschein". Sogar ein kleines Programm boten die Kleinen für die Gäste im Festzelt, zusammen mit ihren Erzieherinnen. Zur gleichen Zeit, aber 30 Kilometer Luftlinie entfernt beklatschten die Bösenbrunner den Volksmusik-Sänger Eberhard Hertel bei ihrem Dorffest. Im voll besetzen Festzelt animierte er die Besucher mit seinen volkstümlichen Lieder zum Klatschen und Schunkeln. Doch nicht nur der 79-jährige wusste zu unterhalten. Der Festplatz am alten Rittergut war bei bestem Wetter sehr gut gefüllt. Ein abwechlsungsreiches Programm mit Livemusik, einem Kleintraktoren-Treffen und einer Hüpfburg für Kinder luden die Dorfbewohner zu jeder Menge Spiel und Spaß ein. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...