Endlich eine Wehrleitung

Die Gemeinde Triebel lief sich die Hacken nach einer Gemeindewehrleitung ab. Bis Veiko Hampel und Sebastian Hennig kamen.

Triebel.

Triebels Bürgermeisterin Ilona Groß (parteilos) und den Gemeinderäten fällt ein Stein vom Herzen: Die Gemeinde hat nach Jahren der Suche einen Gemeindewehrleiter und einen Stellvertreter. Im März hatten Veiko Hampel und Sebastian Hennig bei Groß vorgesprochen und erklärt, freiwillig die Ämter zu übernehmen. Ende Juli wurden sie gewählt und am Donnerstag im Gemeinderat ins Amt berufen.

"Wir freuen uns darüber. Es entlastet auch die Bürgermeisterin", sagte Gemeinderat Udo Seeger (Freie Wähler Triebel). Bisher hatten Groß und die Verwaltung Feuerwehraufgaben zusammen mit Triebels Ortswehrleiter Ingo Pfretzschner erledigt. Die neue Gemeindewehrleitung ist auf fünf Jahre gewählt. Dass diese Positionen zu besetzen sind, schreibt die Feuerwehrsatzung vor. Die gibt es schon seit 2008, doch in den zurückliegenden Jahren fand sich für die Ämter kein Kamerad.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.