Erinnerungen bleiben für die Ewigkeit

Holocaust-Überlebende mit 97 Jahren verstorben

Karlsbad/Karlovy Vary.

Im Alter von 97 Jahren ist am 9. Dezember Jarmila Weinbergerova verstorben. Sie war nach Informationen der Zeitung "Karlovarsky deník" die älteste Einwohnerin der westböhmischen Bäderstadt, die den Holocaust überlebte. Lukáš Kvìtoò, Sozialarbeiter der jüdischen Gemeinde von Karlsbad/Karlovy Vary, konnte mit der ehemaligen Ärztin vor ihrem Tod noch mehrere Audioaufnahmen für das Projekt Memory of the Nation machen.

Im April 1942 wurde die Familie der damals 19-Jährigen ins Getto Theresienstadt deportiert, wo sie bis Mai 1944 als Krankenschwester tätig war. Von dort kam Jarmila Weinbergerova in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, in das sogenannte Familienlager. Im Juli 1944 wurde sie über das Frauenlager Auschwitz ins westpolnische KZ Christianstadt/Krzystkowice gebracht, wo die Häftlinge in der größten deutschen Munitionsfabrik arbeiten mussten. Im Februar 1945 erfolgte per Bahntransport die Evakuierung in das Konzentrationslager Bergen-Belsen. Dort wurden die Häftlinge am 15. April 1945 von britischen Truppen befreit.

Jarmila Weinbergerová gehört zu den wenigen Überlebenden ihrer Familie. Nach dem Zweiten Weltkrieg studierte sie Medizin und arbeitete im Krankenhaus Karlsbad/Karlovy Vary. Am 17. November, wenige Tage vor ihrem Tod, erhielt sie den Memory of the Nation Award. (tm)

www.pametnaroda.cz

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.