Erneuter Streit um DLT im Stadtrat

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Keine Entlastung der Geschäftsführung für den Jahresabschlusses 2019

Schöneck.

Die städtische Tochtergesellschaft Dienstleistungs- und Tourismus (DLT) GmbH sorgt erneut für Streit im Stadtrat Schöneck. Die Abgeordneten der Freien Wähler und der AfD lehnten eine Bestätigung des Jahresabschlusses 2019 ab. Damit wird der Geschäftsführung und dem Aufsichtsrat vorerst keine Entlastung erteilt. Der Jahresfehl- betrag liegt 2019 demnach bei mehr als 136.000 Euro, der Bilanzverlust des Unternehmens beläuft sich auf knapp 2,2 Millionen Euro. 2018 hatte der Jahresfehlbetrag bei rund 360.000 Euro gelegen.

"Rechnet man die Fehlbeträge von 2018 und 2019 zusammen, so ist das fast eine halbe Million Euro. Dies ist nicht hinnehmbar", machte Stadtrat Sven Lorenz (Freie Wähler) deutlich. Nicht nur für ihn stehe die Frage, ob der städtische Haushalt die Finanzierung der DLT in den nächsten Jahren noch stemmen könne. Zurzeit werden nach seinen Worten die jährlichen Verluste mit dem Erlös aus dem 2017 erfolgten Verkauf der 265 kommunalen Wohnungen ausgeglichen. "Dies war aber nicht Zweck und Sinn des Verkaufs", unterstrich Lorenz. Die Freien Wähler wollen deshalb in den Stadtrat einen Antrag einbringen, um über die Zukunft der DLT zu beraten. Fraktionsvorsitzende Stefanie Schuster: "Wir stehen eindeutig zum Tourismus-Standort Schöneck. Aber wir müssen uns in diesem Zusammenhang auch der Frage stellen, wie es uns perspektivisch gelingen kann, Ski- und Bikewelt sowie Parkhaus zu erhalten. Das muss das Thema sein. Der Wirtschaftsprüfer der DLT hat dazu klare Aussagen getroffen", sagte sie.

Der langjährige DLT-Aufsichtsratsvorsitzende Peter Zeidler (CDU) warf den Freien Wählern vor, in der Frage um die Zukunft der DLT mit Hass, Neid und Missgunst Schöneck spalten zu wollen. AfD-Stadtrat Hans-Peter Kersten, der zudem monierte, dass Zeidler dessen Partei in der Aufzählung der im Stadtrat vertretenen politischen Kräfte ignoriert habe, warf Zeidler seinerseits vor, Schöneck spalten zu wollen.

Bereits 2019 hatte Bürgermeisterin Isa Suplie (CDU) informiert, dassfür die DLT eine Struktur- und Betreiberanalyse in Auftrag gegeben worden sei. Damit sollten neue Perspektiven für das Unternehmen geschaffen werden. Zu den aktuellen Aufgabengebieten der DLT mit ihren knapp 20 Beschäftigten gehören der Bauhof, die Betreibung der Ski- und Bikewelt sowie die Bewirtschaftung des Parkhauses.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.