Feld geht in Flammen auf

Die Ernte hatte gerade begonnen, als das trockene Getreide in Brand geriet. Gebäude waren bedroht, Pferde wurden evakuiert.

Grünbach.

Ein komplettes Feld mit Sommergerste ist am frühen Donnerstagnachmittag in Grünbach durch einen Brand vernichtet worden. Innerhalb weniger Minuten ging das knochentrockene Getreide auf etwa 25 Hektar Fläche in Flammen auf, eine riesige Rauchwolke stieg über dem Dorf auf. Kurz zuvor hatte die Ernte auf der Fläche zwischen Muldenberger Straße und Pfannenstiel begonnen. 13.14 Uhr wurde Alarm ausgelöst. Zehn Feuerwehr-Fahrzeuge aus Grünbach, Schöneck, Muldenberg, Falkenstein, Hammerbrücke und Neustadt waren laut Gruppenleiter Klaus Körner vor Ort. Die rund 35 Feuerwehrleute konnten ein Übergreifen der Flammen auf eine angrenzende Scheune sowie benachbarte Wohnhäuser verhindern. Verletzt wurde niemand. Gelöscht werden musste auch die angrenzende Böschung Richtung Grünbacher Sportplatz. Gras und Gestrüpp der Böschung brannten ab, Büsche und Bäume konnten gerettet werden und bekamen eine Dusche.

Nach Angaben von Traktorfahrer Tim Günther hatten er und seine Kollegen gerade mit der Ernte begonnen, als auf der anderen Seite des Feldes plötzlich Feuer ausbrach. Die Flammen seien schnell auf ihn zugekommen. "Ich bin dann aus dem Traktor raus und wollte den Notruf wählen - in dem Moment hörte ich schon die Sirene", berichtet der junge Mann. Mitarbeiter des Landguts Neustadt funktionierten ein Güllefass zum Löschwasser-Behälter um und konnten so 10.000 Liter Wasser zum Brandort bringen, die Feuerwehr zapfte Hydranten an. Durch zügiges Umpflügen der verkokelten Fläche brachten die Landgut-Mitarbeiter potenziell gefährliche heiße Asche sehr schnell unter die Erde.

Für Grünbachs Feuerwehr war es ein anstrengender Tag: Am Vormittag wurde sie bereits zu einem Elektrobrand im Seniorenzentrum des Ortes gerufen, der glimpflich ausging.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...