Fiese Lotto-Masche: Guter Rat rettet 1070 Euro

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Verbraucherzentrale bewahrt Vogtländerin vor Abzocke - Frau bekommt in letzter Minute Bauchschmerzen

Auerbach.

Die Verbraucherzentrale Auerbach hat eine Frau aus Falkenstein offenbar vor dem Verlust von 1070 Euro gerettet. Wie Heike Teubner, Leiterin der Beratungsstelle, dazu mitteilt, hatte sie den Überweisungsträger bereits ausgefüllt, als sie zum Glück doch noch Bauchschmerzen bekam und sich dort "anbieterunabhängigen Rat" einholte. Im aktuellen Fall habe sich schnell gezeigt, dass die Vogtländerin Opfer einer Lotto-Abzockmasche am Telefon geworden war. "Ihr wurde suggeriert, dass sich im Rahmen eines Lotto-Vertrages Schulden angehäuft hätten", so Heike Teubner. Dabei wäre der Vertrag angeblich für drei Monate kostenlos gewesen und hätte sich wegen fehlender Kündigung weiter verlängert. "Die deutliche Drohung mit Gerichtsvollzieher und anstehender Pfändung reichte aus, um die Dame am Telefon derart zu verunsichern, dass sie sich nicht mehr sicher war, ob sie einen Lotto-Vertrag abgeschlossen hatte", erklärt die Verbraucherschützerin. (bap)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.