Forstwirte erhalten Zeugnisse

36 Absolventen der Forstschule Morgenröthe

Muldenhammer.

Nach dreijähriger Berufsausbildung erhielten am gestrigen Freitag 36 junge Forstwirte ihre Abschlusszeugnisse in der Forstlichen Ausbildungsstätte Morgenröthe. Die drei Spitzenreiter unter den diesjährigen Absolventen sind Guntis Kantsch, Anton Huß und Hannes Kühn und kommen aus den Landkreisen Mittelsachsen und Sächsische Schweiz - Osterzgebirge. Ihre betriebliche Ausbildung erhielten sie in den Forstbezirken Chemnitz, Marienberg und Neustadt, wie der Staatsbetrieb Sachsenforst informiert. In Kombination aus betrieblicher und überbetrieblicher Ausbildung haben 31 Forstwirte ihre Lehre in einem der acht Ausbildungsbetriebe von Sachsenforst absolviert. Weitere zwei Auszubildende durchliefen ihre Ausbildung bei der Stadt Leipzig und drei Absolventen entschieden sich für eine Ausbildung in privaten Forstunternehmen. Der diesjährige Abschlussjahrgang war mit einigen Besonderheiten konfrontiert: Seit Beginn ihrer Lehrausbildung im Jahr 2017 wurden die Auszubildenden von den immensen Waldschäden begleitet. Stürme, Schneebrüche, Trockenheit und die Borkenkäfermassenvermehrung prägten den Wald in ihrer Ausbildungszeit. Fast am Ende der Lehre angekommen, wurde die Prüfungsvorbereitung durch die umfangreichen Maßnahmen zur Eingrenzung der Corona-Pandemie erschwert, so Sachsenforst. Im neuen Ausbildungsjahr, welches am 1. September beginnt, starten 52 neue angehende Forstwirte ihre Lehrausbildung. (tb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.