"Giebelsanierung ist Wasser in die Elster"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Adorf.

Dass nach dem Abriss der maroden Wohnhäuser Elsterstraße 12/14 in Adorf der Giebel des Nachbarhauses Elsterstraße 10 saniert wird, regt Danny Cihak, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Adorfer Stadtrat auf. "Das ist rausgeschmissenes Geld. Die Gieblsanierung ist Wasser in die Elster geschüttet", sagte er im Technischen Ausschuss des Stadtrates angesichts des Zustands des in Privatbesitz befindlichen Hauses. "Da sind wir einer Meinung", entgegnete Bürgermeister Rico Schmidt (SPD). Er ließ durchblicken, dass die Stadt das Haus gern auf Abriss erwerben würde. Doch die Mühlen mahlten sehr langsam. "Am Haus tun wir nur, was wir machen müssen. Nichts Großes, nur die Optik wahren: Nur lose Ziegel verputzen und normaler Grundputz", so der Rathauschef. (hagr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.