Globus: Umbau sichert Markt auf Jahre

Das größte Einkaufszentrum im Einzugsgebiet des oberen Vogtlands erhält derzeit ein neues Gesicht. Was genau geplant ist.

Weischlitz.

Für die nächsten rund 25 Jahre soll die Zukunft des Globus-Einkaufscenters in Weischlitz gesichert sein. Das stellt Verkaufsleiterin Kitty Fischer in Aussicht. Vor etwa zweieinhalb Jahren bangten viele der rund 300 Mitarbeiter um ihren Arbeitsplatz, weil der Markt verkauft werden sollte. "Jetzt stehen die Angestellten umso mehr hinter dem Umbau", sagt Fischer. Bis zum Weihnachtsgeschäft soll alles fertig sein. Damit beschenke sich das Globus-Team quasi selbst. Fischer: "Wir freuen uns auf das, was entsteht."

Was entsteht, das ist zunächst die Meisterbäckerei mit Ware aus eigener Produktion, die frisch vor aller Augen hergestellt wird. In der angeschlossenen gläsernen Konditorei stellen die Zuckerbäcker zudem über 20 verschiedene Torten täglich her. Zu finden sein wird alles im SB-Bereich - dann natürlich abgepackt. Man könne auf den Kundenbedarf reagieren, gerade würde getestet, welches Brot künftig angeboten werden soll. "Das ist unseren Erfahrungen nach regional unterschiedlich", so Fischer. Natursauerteigbrot gehöre in der Region dazu.

Die bisherige Filiale der Chemnitzer Kette Backhaus in der Ladenstraße schließt zwar, aber die Mitarbeiter könnten in der Meisterbäckerei beginnen. Es seien laut Markt-Chefin rund 30 neue Arbeitsplätze zu besetzen. Momentan würden noch zwei Bäcker gesucht.

Dort, wo sich die Rolltreppe im 10.000 Quadratmeter großen Doppelgeschoss-Center befindet, soll die neue Bäckerei hin. "Für die Fläche wird extra das Lager um 500 Quadratmeter verringert, eine Wand muss raus. Der Fußboden sowieso. Das macht bestimmt Lärm und Dreck. Eine Staubschutzwand verwandelt den Globus jedoch zu wohl einer der kundenfreundlichsten Baustellen im Vogtland.

Und zu einer der mitarbeiterfreundlichsten. "Es ist fast nie laut, das würde unsere Kollegen belasten", sagt Fischer, die selbst seit 25 Jahren im Unternehmen ist. Die richtig extremen Arbeiten habe man spätabends oder an Wochenenden durchgeführt. Sie sehe sich für ihre Mitarbeiter in der Verantwortung, so Fischer. Gesundheitsprävention werde deshalb großgeschrieben bei Globus. Beim Umbau im Rezeptionsbereich habe man zum Beispiel praktische Schubladen und Präsentverpacktische in verschiedenen Höhen installiert, dass die Arbeit nicht auf den Rücken gehe. Fischer ist stolz auf ihr Personal. Es sei der Philosophie von Globus verpflichtet: viel entsteht in Eigenregie und mittels traditionellem Handwerk.


Der große Umbau auf einen Blick

Meisterbäckerei, frische Ideen für die Gastronomie, neue Shopzone, Parkdeck - innerhalb von drei Jahren wird bei Globus jetzt alles erneuert. Kundenideen fließen ein.

Der erste Bauabschnitt, infolge dessen unter dem Namen Meisterbäckerei eine "gläserne Backstube" entstehen und Käse- sowie Fischtheke erneuert werden sollen, läuft seit Anfang August. Er soll bis zum Weihnachtsgeschäft abgeschlossen sein. Die Produkte sollen auf den Geschmack der Vogtländer abgestimmt sein.

Für den zweiten Bauabschnitt laufen die Planungen. Neben einer moderneren Shopzone soll auch der Gastrobereich erneuert werden und eine Loungeecke erhalten. Geplant ist sogenanntes Front-Cooking. Der Gast kann also bei der Zubereitung zuschauen.

Investieren will Geschäftsleiterin Kitty Fischer im Frühjahr zudem in die Erneuerung des Pardecks. 1200 Stellplätze sind bereits verbreitert worden. Modernisiert werdensoll laut Fischer außerdem die Belüftungsanlage. (sasch)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...