Guter Baumschnitt erhöht den Ertrag

Beim Seminar am Samstag auf dem Riedelhof in Eubabrunn drehte sich alles um Obstbäume. Dazu gab es viele Tipps: Der Region angepasste Sorten überstehen auch Trockenheit.

Eubabrunn.

Die Tage im April und Mai haben großen Einfluss darauf, wie die Obsternte im Herbst ausfällt. Zerstört Starkregen die Blüten oder fährt gar Nachtfrost in sie hinein - dann sieht es nicht sehr rosig aus. Und wie ist es bei den für die Jahreszeit in den letzten Tagen ungewöhnlich milden, gar heißen Temperaturen? Pomologe Hans-Jürgen Mortag aus Thüringen gab beim Obstbaumschnittseminar am Samstag auf dem Riedelhof in Eubabrunn den Besuchern eine Antwort: "In unseren Höhenlagen macht es den Bäumen nicht viel aus, sofern es sich um resistente und an die Region angepasste Sorten handelt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um Kirsch-, Apfel-, Pflaumen- oder Birnbäumen handelt. Es empfiehlt sich sogar, bei Trockenheit die Bäume nicht unbedingt zu wässern. Alte Bäume sowieso nicht, denn sie sind widerstandsfähiger und kommen aus mit der Nässe, die es im Boden gibt. Junge Bäume, die noch nicht 15 Jahre alt sind, sollten dagegen gegossen werden. Aber nicht übermäßig, sonst gewöhnen sie sich daran, dass sie 'verwöhnt' werden. Im Grunde regelt die Natur alles selbst."

Tipps dieser Art sorgten erneut für einen Erkenntnisgewinn beim Obstbaumschnittseminar. Ansonsten kamen die Besucher voll auf ihre Kosten, um sich über den fachgerechten Beschnitt von Obstbäumen im eigenen Garten zu informieren. Bei Hans-Jürgen Mortag waren sie auch in diesem Punkt genau an der richtigen Adresse. Er demonstrierte am Riedelhof und auf der Streuobstwiese bei Gopplasgrün, zu welchem Zeitpunkt und in welchem Maße Schere oder Säge anzusetzen sind. Grundregel: so viel wie nötig und so viel wie möglich, denn beides sorgt für ein gesundes Wachstum des Baumes und einen möglichst optimalen Ertrag.


Abgerundet wurde das Programm durch eine morgendliche Vogelstimmenwanderung mit Michael Künzel und einen Vortrag von Mirko Schuster zum Thema "Kirschanbau in Gärten und auf Streuobstwiesen - aus dem Blick der Züchtung".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...