Heimatforscher: Neues Werk

Werner Pöllmann aus Sträßel vereint in einem neuen Buch Siebenbrunner Ortsgeschichte und Mühlen der Region. Warum er diesen Weg geht.

Siebenbrunn.

Was nützen jahrzehntelange Forschungen, wenn die daraus entstandenen dickleibigen Bücher auf Halde liegen? Wie es anders geht, zeigt das neueste, in 300 Exemplaren gedruckte Werk von Werner Pöllmann (66) aus Sträßel. Der Heimatforscher packt zwei Themen in ein Buch - die Geschichte seines Heimatortes Siebenbrunn sowie die Entwicklung der obervogtländischen Mühlen. Das Kalkül: So gibt es mehr Kaufinteressenten, und mancher könnte auch entdecken, dass eine Ortsgeschichte viel spannender ist als erwartet. Mit dieser Kombination will Pöllmann im nächsten Dreivierteljahr zwei weitere Bände veröffentlichen. Herausgeber ist die Gruppe Heimatgeschichte im Heimatverein Markneukirchen.

Mühlenbuch und Ortsgeschichte profitieren enorm vom Fleiß Pöllmanns: Jeder Abschnitt eine Fundgrube - unzählige Fakten hat der langjährige Markneukirchener Lehrer zusammengetragen. Er beschäftigt sich zum einem mit zwölf Mühlen am Schwarzbach zwischen der Tannenmühle in der Landesgemeinde - heute als Kinderheim bekannt - und der Schoppermühle, die bis zum Abriss 2009 zum Stadtbild von Adorf gehörte. Ein wichtiges Plus des Buches ist das A 4-Format, das es Pöllmann erlaubt, seine vielen Illustrationen von historischen Bildern über Siegel bis zum Teil selbstgestalteten Karten in gebührender Weise auszuspielen. Die weiteren Teilbände werden sich mit den Mühlen am Oberlauf von Eger und Weißer Elster und ihren Zuflüssen sowie dem Papiermacherhandwerk samt Fabriken/Mühlen im Vogtland befassen.

Im Siebenbrunn-Teil des Buches geht es um die bäuerlichen Wurzeln des 1356 urkundlich ersterwähnten Dorfes, das mit seinen heute knapp 300 Einwohnern seit fast 70 Jahren ein Ortsteil von Markneukirchen ist. Neben Recherchen zu früheren Grundherrschaft und zur Gemeindeverwaltung ist es der Abschnitt über die Häuser in Siebenbrunn, Sträßel und an den Flurgrenzen zu Adorf und Markneukirchen, der besticht: Was Werner Pöllmann zu den einzelnen Höfen und Häusern gesammelt hat, ist beeindruckend. Im Grunde sind es kleine Denkmale, die er den Wohnhäusern seines Heimatdorfs, vor allem aber den einst hier lebenden Menschen gesetzt hat.

Im regionalen Buchhandel ist der erste Band des Obervogtländischen Mühlenbuchs und der Geschichte Siebenbrunns (ISBN 9-783981-345896) für 16 Euro zu kaufen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.