Heiterer Blick ist "Gästeliebling"

Der Berggasthof in Markneukirchen hat den Regionalwettbewerb gewonnen. Die Inhaber wussten gar nichts von einer Abstimmung.

Markneukirchen.

Natürlich sind Klaus Pfretzschner und seine Frau Tina stolz und können es auch sein, dass schon berühmte Persönlichkeiten und Showstars bei ihnen im Berggasthof Heiterer Blick nächtigten oder einkehrten. Sie bedankten sich per Autogrammkarte, mit persönlichen und freundlichen Worten für die Gastfreundschaft. Dazu gehören zum Beispiel Altkanzler Gerhard Schröder, Wolf Biermann, die Puhdys, Drafi Deutscher, Helge Schneider, Jonny Hill, Jürgen von der Lippe, Dieter Thomas Heck, Angelika Milster oder auch der Vogtlandliebling Stefanie Hertel.

Dass die Eheleute angesichts dieser Namen in Ehrfurcht erstarren, wehren sie aber energisch ab. Man kann es auch so sagen: Der Berggasthof Heiterer Blick liegt 602 Meter über dem Meeresspiegel - die Pfretzschners bleiben auf dem Teppich. Dort waren sie schon immer als Wirtsfamilie und seit 1914, als der Urgroßvater Friedrich Adolf das Haus auf dem Oberen Berg übernahm, was am Eingang in Stein gemeißelt zu lesen ist.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Es kommt auf die Alltagsgäste an. Deshalb traf es Klaus Pfretzschner umso mehr wie aus heiterem Himmel, als er kürzlich vom Landestourismusverband eine freudige Mitteilung bekam. In einem zum vierten Mal ausgeschriebenen Wettbewerb wurde der Markneukirchner Berggasthof Regionalsieger in der Kategorie Hotel. "Damit hätten wir nie gerechnet, denn wir haben uns nicht darum gekümmert", sagt Klaus Pfretzschner. Das heißt: Kein Gast wurde nach seinem Aufenthalt animiert, aufgefordert oder gebeten, Punkte für Gastfreundschaft, Gastronomie, Beherbergung, Ambiente und ähnliche Aspekte oder auch kritische Anmerkungen auf einschlägigen Tourismusportalen im Internet oder über soziale Medien zu vergeben, um eine Beliebtheitsrangfolge zu ermitteln. "Vom Wettbewerb haben wir nichts mitbekommen. Wir haben genug mit unserer Arbeit zu tun", versichert Klaus Pfretzschner.

Umso mehr sagt es aus, dass Gäste geradezu das Bedürfnis hatten und von sich aus an der Abstimmung teilnahmen und ihre Zufriedenheit bekundeten. So wohlwollend, dass der Berggasthof als "Gästeliebling 2019" mit der Note 4,8 von der höchstmöglichen 5,0 bewertet wurde. Erst im Nachhinein machte sich Klaus Pfretzschner im Internet kundig, stieß dort auf Einschätzungen wie "freundliches Personal", "rustikale regionale Küche", "Musiker lernen viel Neues kennen", "gepflegte Zimmer", "netter Wirt", "urige Atmosphäre" oder "kommen garantiert wieder". Das geht Klaus Pfretzschner und seiner Frau Tina sowie den Mitarbeitern natürlich herunter wie Öl.

Neben dem Berggasthof Heiterer Blick in Markneukirchen als Hotel wurde die Pension Helvetia in Bad Elster Regionalsieger in der Kategorie Pension. Bei Ferienwohnungen ging das Vogtland leer aus. Im Juni werden die Landessieger ermittelt. Pfretzschner gibt sich gelassen: "Wir geben deshalb bis dahin nicht besonders Gas, sondern arbeiten wie immer und sind für die Gäste da wie immer. Mal sehen, was passiert."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...