Hürden für Coronahilfen

Stadtrat muss noch zwei weitere Beschlüsse fassen

Oelsnitz.

Was als unbürokratische schnelle Hilfe für Kleinunternehmen gedacht war, entwickelt sich in Oelsnitz zum bürokratischen Dauerbrenner: Nach dem knappen Grundsatz-Ja des Rates, Kleinunternehmen 500 Euro Coronahilfe aus der Stadtkasse zu zahlen, muss das Stadtparlament in seiner Sitzung am heutigen Mittwochabend im Fürstensaal auf Schloss Voigtsberg noch zwei weitere Beschlüsse dazu fassen: einen zu den außerplanmäßigen Haushaltsaufwendungen und einen zum Verfahrensablauf. Ziel ist es, das Geld im November auszuzahlen. Die städtische Coronahilfe war auf Antrag der Fraktion der Freien Oelsnitzer Bürgerschaft im September nach kontroverser Debatte mit einer Stimme Mehrheit beschlossen worden. (tb)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.