Hunderte tote Fische im Zwota-Bach

Graslitz/Kraslice.

Ein Fischsterben im grenzüberschreitenden Zwota-Bach beschäftigt derzeit die tschechische Polizei. Wie die Zeitung "Sokolovsky deník" gestern berichtete, waren im Stadtgebiet Graslitz/Kralice hunderte tote Fische im Wasser entdeckt worden. Vojtech Chvalina, der Chef des Fischereivereins, sprach von über 300 Tieren, vor allem Forellen und Äschen. "Die Fische waren bis 40 Zentimeter groß. Der Schaden ist enorm", sagte er. Die Feuerwehr entnahm Wasserproben, die aber nicht erkennen ließen, was die Ursache für das Fischsterben war. Die Stadt Graslitz/Kraslice hat deshalb weitere Untersuchungen angekündigt. Auch die tschechische Polizei ermittelt in dem Fall. (tm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...