Ich lese die "Freie Presse", weil ...

... ich seit Jahr und Tag viele Beiträge aus der "Freien Presse" ausschneide und in Ordnern nach Schlagworten systematisiere. Da kann ich dann nachschlagen und schnell etwas finden. Die "Freie Presse" kommt vom ersten Tag ihres Erscheinens in das Haus, in dem ich lebe. Eine Fundgrube ist die "Freie Presse" für ganz viele Beiträge: Den täglichen Wetterbericht schneide ich aus und hefte ihn ab, zusammen mit Berichten über Witterungsereignisse. Ich habe mir erlaubt, auch eine Corona-Dokumentation anzulegen, von Anfang an, chronologisch. Vor mir liest aber immer meine Frau erst die Zeitung. Und das täglich mindestens eine Stunde und nochmal 20 Minuten für das Kreuzworträtsel.

Werner Friedel, Taltitz

...
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.