Ideenwettbewerb als Balanceakt: Zehn Vorschläge für Park-Projekt

Wie sollen Stadt- und Jugendpark neu gestaltet werden? Die Schönecker bringen sich ein. Jetzt traf Wunsch auf Wirklichkeit.

Schöneck.

Im Sommer 2017 hatte der Schönecker Ralf Edler in einem Memorandum an die Stadtverwaltung die Neugestaltung des Jugendparks und des Stadtparks angeregt - auch mit Blick auf das 2020 anstehende Jubiläum "650 Jahre Stadtrecht", das mit dem Tag der Vogtländer verbunden wird. Der Stadtrat startete dazu 2018 einen Ideenwettbewerb. Zehn Vorschläge gingen ein. Ralf Seckel, Sachgebietsleiter Bau, stellte sie am Mittwoch vor.

Vorschlag 1: Zwei Pergolas im Jugendpark aufstellen, Wasserspiele anlegen, eine Veranstaltungsfläche gestalten, die Restfläche des Jugendparks als Eigenheimstandort nutzen.

Vorschlag 2: Jugendpark als Wiese mit Feuerstelle und Grill gestalten, zwei Holzliegen zum Verweilen aufstellen.

Vorschlag 3: Im Jugendpark einen großen Platz mit Bühne für Veranstaltungen anlegen, diesen im Winter als Eisbahn nutzen. Den Stadtpark als Arboretum gestalten.

Vorschlag 4: Den Stadtpark auf Vordermann bringen, um den historischen Zustand wieder zu erreichen.

Vorschlag 5: Ein Kneipp-Projekt für den Jugendpark. Die Jugend sollte möglichst in ein leer stehendes Haus am Stadtrand umziehen.

Vorschlag 6: Projekt eines Moosmann-Pfades im Stadtpark mit Wissensstrecke umsetzen.

Vorschlag 7: Den Jugendpark mit einem Springbrunnen ausstatten und als Kunstpark mit Skulpturen gestalten. Im Stadtpark einen Aussichtsturm errichten, einen Moosmann-Park gestalten und die vorhandene Bühne erweitern.

Vorschlag 8: Einen Musikpfad im Stadtpark anlegen, mit verschiedenen Elementen in der Form von Musikinstrumenten.

Vorschlag 9: Anlegen von Grill- und Lagerfeuerstätte, Errichtung von Gewächshäusern, die von den Bürger genutzt werden können.

Vorschlag 10: Bau eines öffentlich nutzbaren Pizzaofens.

Eine Jury, der neben Ralf Seckel die Stadträte Alf Polster (Freie Wähler) und Jan Hesse (CDU) angehörten, favorisierte zunächst Vorschlag 1, auch wenn sich dieser nur auf den Jugendpark bezog. Ralf Edler, der Initiator des Memorandums, fand derweil die Vorschläge 1 sowie 6 und 8 gut. "Ich freue mich über die Resonanz, hätte mir aber auch Ideen von jungen Leuten gewünscht", sagte der Schöneck als Gast der Ausschusssitzung.

Nach den Worten von Bürgermeisterin Isa Suplie (CDU) ist die Ideensuche für die Neugestaltung der beiden Parkanlagen mit dem Wettbewerb noch keineswegs abgeschlossen. "Was wir an Ideen haben, fügen wir zusammen, und sehen dann, wie wir die Vorhaben über die Stadt finanziell unterlegen können", zeigte sie auf.

Mit Blick auf die 650-Jahr-Feier und den Tag der Vogtländer werde es bereits erste Arbeiten zur Neugestaltung beider Parks geben. So soll in diesem Jahr die seit Längerem geplante Durchforstung des Waldbestandes erfolgen. "Für weitere Vorhaben macht sich das Hinzuziehen eines Landschaftsplaners nötig", ist die Bürgermeisterin überzeugt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...