Ifa-Ferienpark Schöneck: Brandschutz im Fokus

Das größte Hotel im Vogtland kündigt Investitionen an. Bis diese umgesetzt sind, muss die Einrichtung mit Einschränkungen leben.

Schöneck.

Das Ifa-Hotel "Hohe Reuth" in Schöneck strebt umfangreiche Investitionen in den Brandschutz an. Darüber informierte Hoteldirektor Thomas Jahn auf Anfrage der "Freien Presse". Eine Baustelle wurde bereits aufgemacht, es handelt sich um das Haus C. Hier wird eine Fluchttreppe als zusätzlicher Rettungsweg angebaut. Bis zur Umsetzung eines gesetzeskonformen Brandschutzkonzeptes muss das Hotel jedoch mit Einschränkungen leben. Nach Auskunft von Thomas Jahn darf der Restaurantbereich nur von 200 Personen gleichzeitig genutzt werden. Auch eine Anzahl von Zimmern sei betroffen. Sie werden vorerst nicht mehr belegt. Was im Hotelalltag als händelbar erscheint - Gäste können zeitlich versetzt essen -, hat jedoch Auswirkungen auf Großveranstaltungen, die das Hotel in der Vergangenheit auch ausgerichtet hat. Eine war unter anderem der Vogtländische Schwesterntag der Paracelsus-Klinik, bei dem sich jährlich rund 400 Teilnehmer im Ifa-Hotel trafen.

Eigentlich hätte die Veranstaltung am Mittwoch stattfinden sollen, das Hotel hätte aufgrund der neuen Vorgaben jedoch nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zulassen können - für den Veranstalter keine Option, wie das Schönecker Krankenhaus per Pressemitteilung informierte. Adäquate Räumlichkeiten konnten auf die Schnelle nicht gefunden werden. Der Vogtländische Schwesterntag wurde deshalb am Montag abgesagt.

Der Ferienpark verfügt über 327 Zimmer. Rund 50.000 Gäste machen hier jährlich Urlaub und sorgen für 200.000 Übernachtungen. Die Gebäude wurden 1986 erbaut.

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...