Junger Syrer näht 70 Masken für Altenpflegeheim Betesda

Hilfe für Leistungsträger gab es am Donnerstag in Oelsnitz: Mouaid Jouaaneh hat 70 selbst gefertigte Gesichtsschutzmasken an das Altenpflegeheim Betesda des Obervogtländischen Vereins für Innere Mission Marienstift übergeben. Der Familienvater aus Syrien ist gelernter Schneider und lebt nach seiner Flucht seit gut drei Jahren mit Frau und zwei Kindern in Oelsnitz. Da wegen der Corona-Krise Jouaanehs Deutsch-Weiterbildung ruht, fertigte er die Masken an. Auch nach dem Sprachkurs will er damit fortfahren, um weiter zu helfen, so Reiner Stöhr vom Helferkreis Oelsnitz, der den jungen Syrer bei der Suche nach Abnehmern der Masken unterstützte. Nachbarn von Reiner Stöhr arbeiten im Betesda, im Heim war die Schutzausrüstung hochwillkommen, sagte Stöhr, der auch für die Linke im Stadtrat sitzt. Im Foto von links: Pflegedienstleiterin Jana Hercher, Heimleiterin Jana Wiedemann, Mouaid Jouaaneh und Reiner Stöhr. (hls/hagr)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.