Kinder wünschen sich buntes Oelsnitz

Schüler haben auf kreative Art zum Ausdruck gebracht, was ihnen in der Sperkenstadt fehlt. Auch Gehwege wurden bemalt.

Oelsnitz.

Eine Seilbahn, mehr Einkaufsmöglichkeiten, einen Stadtstrand und die Renovierung des Julius-Mosen-Gymnasiums, das sind nur einige der zahlreichen Wünsche, welche die Oelsnitzer Kinder und Jugendlichen haben. Um Gehör zu finden, haben sie mit einem Kunstprojekt der Oelsnitzer Kinder- und Jugendarbeit in der ersten Sommerferienwoche ihre Anliegen auf kreative Art sichtbar zum Ausdruck gebracht. Mit bunter Kreide waren sie am Mittwoch an der Lutherstraße unterwegs und haben ihre Wünsche auf den Gehweg gemalt. Ziel ist, darauf aufmerksam zu machen, was ihnen in Oelsnitz fehlt.

Dabei würde es sich um Dinge handeln, die für junge Menschen Sinn machen. Laut Cornelia Birkner von der Kinder- und Jugendarbeit, weisen die Kinder, die das Julius-Mosen-Gymnasium besuchen, besonders auf die dortigen Klassenzimmer und Schul-Toiletten hin. Diese befinden sich noch in einem alten Zustand. "Die Toiletten sind gefühlt 100 Jahre alt", so die Meinung eines Schülers. Der Wunsch ist eine komplette Modernisierung. Dieser soll schon bald in Erfüllung gehen. Dem Gymnasium steht eine umfangreiche Generalsanierung bevor.


Diese Woche wurden auch Leinwände gestaltet, die für eine buntes Oelsnitz stehen sollen, das es aus Sicht der jungen Menschen noch nicht ist. Die Leinwände wolle man an verschiedenen Punkten in der Stadt aufstellen. Den Kids geht es darum, ein Zeichen zu setzen. Sie wollen zeigen, an welchen Stellschrauben die Stadt noch drehen könne, um bunter und attraktiver für junge Menschen zu werden.

Unter dem Motto "Oelsnitz wird bunt" war die Aktion Teil des bundesweiten Projektes "Künste öffnen Welten" und wurde finanziell unterstützt. Künstlerin Anja Werner aus Plauen hat die Kinder bei der kreativen Umsetzung unterstützt. Sie veranstaltet auch einmal in der Woche im Jugendclub Neues Leben mit den Kindern einen kreativen Kochkurs. Dabei bringt sie gesunde Lebensmittel wie Salate, Obst, Gemüse oder Fisch den Kindern näher, indem sie sie mit ihnen zeichnet. Gleichzeitig erklärt sie, welche Rolle diese Lebensmittel bei der gesunden Ernährung spielen - und dann wird gemeinsam gekocht. "Es geht dabei darum, den Kindern auf künstlerische Art zu zeigen, was man aus gesundem Essen kochen kann. Es ist ein leicht zugängliches Bildungsangebot, an dem Kinder aus verschiedenen sozialen Schichten teilnehmen können. Bei dem Projekt der Wünsche an die Stadt sowie beim wöchentlichen Kochen waren und sind Kinder vom Gymnasium bis hin zur Förderschule involviert. Alle kommen gut miteinander klar und es entstehen Freundschaften", so Anja Werner.

Das Thema der gesunden Ernährung spiegelt sich auch am Gebäude des Kinder- und Jugendzentrums in der Oelsnitzer Gartenanlage Neues Leben wider. Einen Teil des Hauses haben die Kinder mit Gemüsesorten kreativ angestrichen und bemalt. Auch ein kleines Abstellhäuschen nebenan wurde gestaltet. Unterstützt wurden sie hier auch von Anja Werner und dem Künstler André Wolf aus Plauen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...