Kindesmissbrauch - Karate-Lehrer vor Gericht

Auerbach.

Wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs muss sich am heutigen Dienstag ein 44-Jähriger vor dem Amtsgericht Auerbach verantworten. Dem Karate-Lehrer wird vorgeworfen, mit einer 13-Jährigen Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Laut Gerichtsdirektorin Inge Bahlmann hatten sich Täter und Opfer 2017 im Rahmen eines Karatekurses an einer Schule kennengelernt. Das Mädchen habe sich damals in einem psychisch labilen Zustand befunden und sich dem Mann deshalb anvertraut. Bei einem späteren Treffen bei dem Mann zu Hause sei es zum Austausch von Zärtlichkeiten und schließlich auch zum Sex gekommen. Die Tat geschah im Raum Auerbach. (suki)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...